1. Leben
  2. Auto

Stuttgart: Mercedes E-Klasse: Rundum auf hohem Niveau

Stuttgart : Mercedes E-Klasse: Rundum auf hohem Niveau

Es gibt wohl nur wenige Autos, die in Bewegung mehr Ruhe und Gelassenheit ausstrahlen als eine Mercedes E-Klasse. Ihr Credo lautet Ausgeglichenheit, egal unter welchen Umständen, auf der Autobahn ebenso wie auf der Landstraße.

Als engagierter Langstreckenläufer mit hohem Sicherheits- und Komfortniveau empfiehlt sich dabei die E-Klasse mit einem Diesel unter der Motorhaube. Doch sein nach dem Otto-Prinzip arbeitendes Pendant, der E 200, ist allemal eine Überlegung wert, zumal die Stellung des Selbstzünders zunehmend ins Wanken gerät.

Mit dem Zwei-Liter-Turbo-Benziner (184 PS) offeriert Mercedes ein topmodernes Antriebsaggregat, das gute Fahrleistungen mit einem moderaten Verbrauch kombiniert. Als Spitzengeschwindigkeit nennt der Herstellern 240 Kilometer pro Stunde (km/h). Allerdings braucht es zum Erreichen des Toptempos einige Zeit. Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h ist mit 8,7 Sekunden ausgewiesen. Fordert man nicht unerbittlich die volle Leistung ab, weist der Bordcomputer einen Verbrauch um acht Liter Super je 100 Kilometer aus.

Mittels einer Neunstufen-Automatik (Aufpreis: 2150 Euro) wird die Kraft an die Hinterräder geleitet. Das Getriebe verrichtet seine Aufgaben einwandfrei und ohne die geringste Zugkraftunterbrechung. Entsprechend lässt es sich entspannt im Verkehr mitschwimmen. Soll oder muss es etwa zum Überholen zügiger vorangehen, braucht der Zweiliter höhere Drehzahlen und macht akustisch etwas mehr als sonst auf sich aufmerksam, ohne jedoch die Komfortstimmung an Bord zu trüben.

Die wird auch angesichts des hohen Interieur-Niveaus hochgehalten. Eine tadellose Verarbeitung samt einer gekonnten Materialwahl und -zusammenstellung schaffen Loungecharakter. Dominiert wird der Innenraumeindruck durch das optionale, digitale Cockpit für 850 Euro, bestehend aus zwei 12,3 Zoll Displays, die besonders hochauflösend Tacho, Drehzahlmesser, sonstige Fahrdaten und Infotainment-Inhalte darstellen.

Bei den Designs des XL-Doppel-Bildschirms kann der Fahrer aus drei Anzeigeoptionen (Classic, Sport und Progressive) wählen. Über den Drehdrücksteller auf der Mittelkonsole, der per Touchscreen Handschriften erkennt, und nicht zuletzt die Touchpads am Lenkrad bedient der Fahrer das Infotainment-System. Eine ganze Armada teils aufpreispflichtiger Assistenzsysteme steht zudem bereit, dem Fahrer sein Tun zu erleichtern, beispielsweis das Park-Paket mit 360-Grad-Kamera (1490 Euro). Ohne Zweifel zählt die E-Klasse zu den modernsten Limousinen der Welt.

Und zu den sichersten. Aktive und passive Sicherheitselemente werden traditionell bei Mercedes hochgehalten. Entsprechend erweist sich der Wagen in seinem Fahrverhalten als sicher und gut beherrschbar. Das Fahrverhalten wirkt nie schlecht ausbalanciert oder unruhig, wie überhaupt das Fahrwerk ein gelungener Kompromiss zwischen Komfort und Sportlichkeit ist.

Die S-Klasse ist zwar größer, im Fond etwas geräumiger und schindet vor allem äußerlich mehr Eindruck, aber die E-Klasse ist das günstigere Angebot, wenn man bei einem Testwagenpreis von 78.147 Euro überhaupt das Wort „günstig“ in den Mund will.

(amv)