Frankfurt/Main: Maserati plant erstmals einen Geländewagen

Frankfurt/Main: Maserati plant erstmals einen Geländewagen

Bislang ist Maserati bekannt für elegante Sportwagen und schnelle Limousinen. Doch nun plant der italienische Hersteller einen Geländewagen und zeigt dazu auf der Internationalen Automobilausstellung IAA in Frankfurt (noch bis 25. September) die Designstudie Kubang.

„Das Auto wird gebaut”, bestätigte Pressesprecher Luca del Monte. Wann die künftige Serienversion auf den Markt kommt, sagte er noch nicht. Nach aktueller Brancheneinschätzung soll es in zwei, drei Jahren soweit sein.

Der noble Sportler fürs Grobe nutzt Technologie der Schwestermarke Fiat und zeigt sich auf der IAA als Allradler mit einer Länge von knapp fünf Metern. Unter der Haube solle eine neue Motorengeneration zum Einsatz kommen, die Maserati ab 2012 bei der Schwestermarke Ferrari in Maranello bauen lasse, sagte del Monte.