1. Leben
  2. Auto

München: Mängelkarte am Auto: Halter muss Wagen überprüfen lassen

München : Mängelkarte am Auto: Halter muss Wagen überprüfen lassen

Finden Autobesitzer an ihrem stehenden Wagen eine gelbe Mängelkarte, müssen sie ihr Fahrzeug in der Regel von einer Prüforganisation begutachten lassen.

„Das Auto ist dann einem Ordnungshüter aufgefallen und hat einen technischen Schaden, der überprüft werden muss”, erklärt Vincenzo Lucà vom TÜV Süd in München. Der Halter muss innerhalb der angegebenen Frist nachweisen, dass der Mangel behoben wurde. Ein Durchschlag der Mängelkarte geht stets an die Zulassungsstelle.

Der TÜV oder eine andere Prüforganisation vermerken nach der Reparatur auf der Mängelkarte, dass der Schaden behoben wurde. „Dann ist wieder der Halter in der Bringschuld”, sagt Lucà. Er müsse die Karte der Zulassungsstelle zukommen lassen. Erfolgt dies nicht, schreibt die Behörde den Halter an.

Eine Mängelkarte für ein abgestelltes Fahrzeug gibt es Lucà zufolge nur bei eklatanten Mängeln: „Sie können zum Beispiel irgendwo gegen gefahren sein, und der Kotflügel steht ab.” Andere Gründe sind zum Beispiel völlig abgefahrene Reifen, ein zerbrochener Scheinwerfer oder eine gerissene Windschutzscheibe.

(dpa)