München: Gelegenheit macht Diebe

München: Gelegenheit macht Diebe

Seit 2001 hat sich die Zahl der Fahrzeugdiebstähle fast halbiert. Eine Beruhigungspille ist das für die Betroffenen aber noch lange nicht. Sie verlieren den fahrbaren Untersatz und lassen Nerven bei der Schadenregulierung.

Rund 19.000 Mal pro Jahr knacken zwischen Kiel und Konstanz, Zwickau und Zweibrücken Gelegenheitsdiebe und hochspezialisierte Profis Schlösser und überlisten Wegfahrsperren. Der dabei entstandene Schaden summierte sich im vergangenen Jahr auf rund 264 Millionen Euro, rechnet der Gesamtverband der Versicherer (GDV) zusammen. Dabei gilt: Je hochwertiger der Wagen, desto geringer ist die Chance, ihn wieder zu sehen.

(amv)