1. Leben
  2. Auto

Nizza: Ford Kuga wird größer, stärker und sparsamer

Nizza : Ford Kuga wird größer, stärker und sparsamer

Fünf Jahre nach der Einführung des Kuga bringt Ford die zweite Generation des Geländewagens auf den Markt. Das Auto wird etwas größer und geräumiger, bekommt neue Motoren mit mehr Leistung und geringerem Verbrauch sowie zusätzliche Assistenzsysteme.

Der Basispreis sinkt im Vergleich zum Vorgänger um 1000 auf 24 000 Euro, kündigte der Kölner Hersteller bei der Fahrzeugpräsentation in Nizza an. Ab dem 9. März 2013 steht der neue Kuga bei den Händlern.

Der Generationswechsel beschert dem 4,52 Meter langen SUV (Sport Utility Vehicle, Sport-Nutz-Fahrzeug) einen deutlich größeren Kofferraum: Hinter die Klappe, die sich gegen Aufpreis ohne Schlüssel mit einer Fußbewegung öffnen lässt, passen laut Ford bei aufrechter Rücksitzlehne bis zu 481 Liter Ladung. Außerdem können auch die Hinterbänkler künftig ihre Sitzneigung verstellen. Zu neuen Assistenzsystemen für den Kuga zählen Abstandsregeltempomat, Auffahrwarner, Spurführungshilfe und Verkehrsschildererkennung.

In Fahrt bringen den wahlweise mit Front- oder Allradantrieb sowie Schaltgetriebe, Automatik oder Doppelkupplung lieferbaren Kuga ein Benziner und ein Diesel in je zwei Leistungsstufen. Der Ottomotor schöpft aus 1,6 Liter Hubraum 110 kW/150 PS oder 134 kW/184 PS. Der 2,0 Liter große Selbstzünder kommt auf 103 kW/140 PS oder 120 kW/163 PS. Je nach Antriebs- und Getriebekonfiguration verbraucht der Diesel im Schnitt zwischen 5,3 und 6,2 Liter (CO2-Ausstoß: 139 bis 162 g/km). Für den direkteinspritzenden Turbobenziner nennt Ford Verbrauchswerte von 6,6 und 7,7 Litern .

(dpa)