1. Leben
  2. Auto

E-Autos auf der Überholspur​

Kosten sinken : E-Autos auf der Überholspur

In den letzten Jahren eroberten Elektroautos immer mehr Marktanteile. Allein im Jahr 2021 wurde knapp über eine Million von ihnen in Europa verkauft. Damit erreichten sie fast zehn Prozent Marktanteil und es gibt einige Gründe, die für eine schnell zunehmende Verbreitung sprechen.

Fallende Kosten

Eine Marktübersicht aktueller E-Autos zeigt: Es gibt immer mehr Elektrofahrzeuge im Preisbereich der Mittelklasse oder im Kleinwagensegment. Der Durchschnittspreis eines E-Autos sinkt laufend und das macht den alternativen Antrieb für immer mehr Autokäuferinnen und Autokäufer interessanter. Nicht nur innerhalb Deutschlands führt diese Entwicklung zu einer gestiegenen Nachfrage. Die Mehrzahl der EU-Länder hat starken Nachholbedarf beim Kauf von E-Autos. Bis zur Mitte des Jahrzehnts wird das Angebot an Modellen weiterhin wachsen und damit zweifellos ebenso der Marktanteil der E-Autos.

Vorteil: Umweltfreundlichkeit

Mit grünem Strom fahren E-Autos deutlich umweltfreundlicher als jeder Verbrenner. Diese Umweltfreundlichkeit und der entsprechende Klimaschutz gewinnen einen immer wichtigeren Anteil bei Kaufentscheidungen wie der Anschaffung eines Neuwagens. Zusätzlich herrscht vielfach noch einige Verunsicherung nach dem Abgasskandal der letzten Jahre. Nicht wenige Besitzerinnen und Besitzer kämpfen mit ihren Anwälten noch heute um Entschädigungen. Mit einem guten Rechtsbeistand wie hier stehen die Chancen zwar sehr gut, Geld zurückzuerhalten, doch die Prozesse dauern und die Autohersteller versuchen immer wieder, die Verfahren in die Länge zu ziehen. Kann das mit einem aktuellen Verbrenner wieder passieren? Viele fürchten das und schauen deswegen direkt nach Elektroautos.

Wachsende Reichweiten

Hier sah die Mehrheit der Menschen lange ein großes Problem der Elektroautos. Frühe Modelle schafften in der Praxis oft kaum 250 oder 300 Kilometer. Für alle, die häufiger längere Strecken fahren müssen, genügt das nicht - oder es erfordert zumindest eine ganz andere Planung bei zahlreichen Fahrten. Bei den Reichweiten hat sich jedoch viel getan. Selbst preiswertere Modelle schaffen inzwischen deutlich größere Distanzen, wie ein Reichweitenvergleich aktueller E-Autos dokumentiert. Spitzenmodelle benötigen bereits mehr als 700 Kilometer keinen Stopp an einer Ladestation mehr. An dieser Stelle sind kontinuierlich weitere Verbesserungen zu erwarten, die eines Tages auch die Einsteigermodelle ähnlich lange an einem Stück fahren lassen werden.

Ladezeiten

Sie verkürzen sich genauso kontinuierlich bei der Mehrzahl neuer Elektroautos. An Schnellladestationen lassen sich zahlreiche Fahrzeuge bereits in 15 bis 20 Minuten wieder auf bis zu 70 oder 80 Prozent Akkustand aufladen. Der reicht dann leicht für einige weitere Hundert Kilometer Fahrt. Ein Halt an der klassischen Tankstelle erfordert zwar immer noch deutlich weniger Zeit, aber die Zeitdifferenz zum Aufladen schmilzt fortlaufend. Das erhöht die Alltagstauglichkeit der E-Autos merklich.

Geringerer Wartungsaufwand und Verschleiß

Die Technik von Elektrofahrzeugen besitzt einen wesentlich einfacheren Aufbau als die eines Autos mit Verbrennermotor - speziell rund um den Antrieb. Das hat drei Folgen. Erstens gibt es hier wesentlich weniger Teile, die durch regelmäßige Belastung verschleißen können und ausgetauscht werden müssen. Zweitens sinkt dadurch der Aufwand für die Wartung dieser Autos gegenüber Verbrennern. Drittens oder im Ergebnis führt das zu deutlich geringeren Kosten für den Unterhalt des eigenen Pkws. Die Preise für Wartungen, Reparaturen und Autoersatzteile stiegen in den letzten Jahren kontinuierlich. Wer davon weniger benötigt, kann pro Jahr Hunderte Euro und mehr mit einem E-Auto sparen. Weitere Ersparnisse ergeben sich noch durch den Umweltbonus - die Kaufpreisförderung für Elektroautos - oder die Befreiung von der Kfz-Steuer in den nächsten Jahren.
Damit spricht vieles für den Kauf eines E-Autos und eine anhaltend große Nachfrage nach diesen Fahrzeugen.

(vo)