München: Der richtige Transport: Den Weihnachtsbaum sicher verzurren

München: Der richtige Transport: Den Weihnachtsbaum sicher verzurren

Weihnachten naht und entsprechend häufig sieht man Weihnachtsbäumen beladene Autos. Mitunter auf abenteuerliche Weise. „Ob Fichte oder Tanne - der Transfer nach Hause gelingt am sichersten im Kofferraum“, schildert Vincenzo Luca von TÜV Süd in München seine Erfahrungen.

Doch viele müssen aus Platzgründen den Baum auf dem Autodach mitnehmen und dann gibt es einiges zu beachten. Zur Baumbefestigung vorher unbedingt Spanngurte besorgen. Einfache Expander oder Seile reichen nicht aus. Das gilt besonders für die Befestigung auf dem Autodach. Lasten auf dem Dach dürfen nur auf einem speziellen Gepäckträger transportiert werden. Keinesfalls den Baum direkt auf dem Autodach fixieren. Das gilt auch für kürzeste Strecken.

Die Baumspitze sollte nach hinten zeigen. Dann kann der Fahrtwind keine Äste abreißen. Ragt der Holztransport mehr als einen Meter über das Heck hinaus, Spitze mit einer roten Fahne kennzeichnen. Im Dunkeln muss ein rotes Licht das Ende der Fuhre markieren. Insgesamt sind maximal 1,5 Meter Überstand erlaubt.

Zur Sicherung auf dem Dachträger vor allem den Stamm mit Spanngurten so festzurren, dass der Baum bei einer Vollbremsung nicht zum gefährlichen Geschoss für andere wird. Aber auch zur Seite und nach hinten für ordentlichen Halt sorgen, betonen die TÜV Süd-Fachleute und ebenfalls beim Transport im Kofferraum oder im Wageninneren ordentlich sichern und darauf achten, dass die Sicht nicht behindert ist.

(amv)