Das Wohnmobil erfolgreich verkaufen

Tipps : Das Wohnmobil erfolgreich verkaufen

Ein Wohnmobil zu besitzen, bedeutet Freiheit und pure Freude am Leben. Manchmal erfordern es die Lebensumstände jedoch, das Wohnmobil zu verkaufen. Es gibt verschiedene Gründe, die einen Verkauf erfordern.

In einigen Fällen spielt die Gesundheit nicht mehr mit. Es kann aber auch sein, dass aufgrund von Familienzuwachs ein größeres Wohnmobil angeschafft werden muss. Dann stellt sich immer die Frage, wie sich das gebrauchte Wohnmobil am besten verkaufen lässt. Es ist eigentlich gar nicht so schwierig, ein gebrauchtes Wohnmobil zu einem angemessenen Preis zu verkaufen. Nachfolgend gibt es ein paar Tipps.

Einen angemessenen Preis festlegen

Die größte Schwierigkeit besteht immer darin, einen fairen Preis für das Wohnmobil zu finden. Keiner möchte sein Fahrzeug, in dem er so viele schöne Wochen seines Lebens verbracht hat, unter Wert verkaufen. Doch damit tritt schon das nächste Problem auf. Ein Wohnmobil wird immer mit freudigen Erlebnissen in Verbindung gebracht. Daher fällt es mitunter schwer, einen Preis zu finden, der nicht auf Emotionen basiert. Im Internet gibt es viele Anzeigenportale, in denen gebrauchte Wohnmobile angeboten werden. Anhand der Daten, die aus der Recherche gewonnen werden, lässt sich dann auch ein realisierbarer Preis für das zu verkaufende Wohnmobil abschätzen. Es ist jedoch nicht immer so ganz einfach, weil die dort genannten Preise zumeist Wunschpreise sind, die in der Regel auch nicht bezahlt werden. Deshalb ist es immer wichtig, von den gefundenen Preisen etwas abzuziehen.

Einen Käufer finden

Ist ein Preis ermittelt worden, dann geht es darum, einen Käufer zu finden. Es ist zwar möglich, das Wohnmobil in eines der zur Verfügung stehenden Verkaufsportale anzubieten, aber es gestaltet sich trotzdem nicht immer einfach, einen seriösen Käufer zu finden. Meistens ist es so, dass es zwar viele Interessenten gibt, aber diese möchten natürlich den Preis soweit nach unten drücken, dass der Verkäufer sich betrogen fühlt. Es kostet viele Nerven, bis ein Käufer gefunden wird, der auch ernsthaft an dem Fahrzeug interessiert ist und einen fairen Preis bezahlt.

Das Verkaufsgespräch führen

Da es sich bei einem gebrauchten Wohnmobil um ein relativ teures Fahrzeug handelt, möchten sich die Interessenten das Fahrzeug auch ganz genau ansehen. Dazu gehören die umfangreiche äußere und innere Besichtigung des Wohnmobils. Zudem möchten sich die Interessenten über alle durchgeführten Wartungsarbeiten und Reparaturen erkundigen. Daher ist es vorteilhaft, wenn die Werkstattrechnungen schon vorher gebündelt werden. Ist dann alles besprochen worden, muss noch ein Kaufvertrag aufgestellt werden. Für die Besichtigung und die weiteren Besprechungen muss pro Interessenten eine Zeit von mindestens zwei Stunden eingeplant werden.

Was ist bei einem Kaufvertrag wichtig?

In einem Kaufvertrag muss exakt beschrieben werden, um welches Fahrzeug es geht. Zudem müssen die korrekten Anschriften des Verkäufers und des Käufers im Vertrag stehen. Besonders wichtig ist es auch, dass alle bekannten Mängel im Kaufvertrag aufgelistet sind. Damit erspart sich der Verkäufer spätere Rückforderungen. Aus diesem Grund sollten auch niemals bekannte Mängel verschwiegen werden. Bei privaten Fahrzeugverkäufen gilt die gesetzliche Sachmängelhaftung. Diese besagt, dass ein Verkäufer eines Gebrauchtfahrzeugs an eine Privatperson bis zu einem Jahr lang für Mängel haften muss.

Den Verkauf des Wohnmobils vereinfachen

Es gibt aber auch eine Möglichkeit, das Wohnmobil ohne großen Aufwand und vor allem stressfrei zu verkaufen. Das ist gar nicht so schwer, wie viele Menschen vielleicht befürchten. Es gibt Unternehmen für den Wohnmobilankauf, die es den Verkäufern einfach machen. Der Verkäufer braucht lediglich Kontakt mit solch einem Unternehmen aufzunehmen. Dann wird ein realistischer Wert ermittelt und das gebrauchte Wohnmobil angekauft. Der Verkäufer braucht sich nicht über zahlreiche Interessenten zu ärgern, denen es nur darum geht, das Wohnmobil schlecht zu reden. Der Verkauf geht schnell und reibungslos über die Bühne und der Verkäufer erhält umgehend das Geld. Zudem braucht er sich überhaupt keine Gedanken, um spätere Rückforderungen zu machen, weil die Sachmängelhaftung in diesem Fall nicht greift.

Checkliste für den erfolgreichen Wohnmobilverkauf

  • Zusammentragen aller relevanten Daten, die beim Verkauf eines Wohnmobils von Bedeutung sind.
  • Zusammenstellung aller Rechnungen von Wartungs- und Reparaturarbeiten.
  • Auflistung aller technischen und optischen Mängel.
  • Besondere Ausstattungsmerkmale und Zusatzausstattungen dokumentieren.
  • Kontakt mit einem Unternehmen aufnehmen, das sich auf den Ankauf gebrauchter Wohnmobile spezialisiert hat.
  • Einen Preis vereinbaren und Kaufvertrag abschließen.
  • Das Wohnmobil wird abgeholt und der Kaufpreis bezahlt.
(vo)
Mehr von Aachener Zeitung