1. Leben
  2. Auto

Frankfurt: Das Urlaubsauto von daheim aus buchen

Frankfurt : Das Urlaubsauto von daheim aus buchen

Urlauber, die während ihrer Ferien mit einem Mietwagen mobil sein möchten, sollten sich mit Ruhe und Überlegung passende Angebote auswählen. „Das geht am besten von Zuhause aus“, schildert Malte Dringenberg vom Autoclub AvD in Frankfurt seine Erfahrungen: „Mietwagenportale im Internet bieten eine große Auswahl, aus der man mit wenigen Klicks das passende Fahrzeug auswählen kann.“

Die entsprechenden Portale vermitteln zumeist Fahrzeuge verschiedener Anbieter, sowohl großer Unternehmen wie kleinerer, regionaler Vermieter. Darüber hinaus bieten die international tätigen Gesellschaften ihre Fahrzeuge über eigene Internetportale direkt an. Dringenberg rät, rechtzeitig vor dem Start in den Urlaub den Mietwagen auf Portalen zu suchen, die sich erkennbar an deutsche Kunden richten. Denn in diesen Fällen wird der Mietvertrag in der Regel nach deutschem Recht geschlossen. Bucht man dagegen erst nach Ankunft am Urlaubsort, gilt das jeweilige Landesrecht, was zur Folge hat, dass rechtliche Streitigkeiten dann auch am Urlaubsort verhandelt werden müssen.

Von den vermeintlich günstigen Angeboten, die prominent oben auf den Angebotsseiten stehen, sollte man sich nicht verleiten lassen, sondern unbedingt prüfen, ob alle gewünschten Leistungen in dem vermeintlichen Schnäppchen enthalten sind. Dazu gehört insbesondere die vertragliche Kilometerleistung: Wer mehr fährt als vereinbart, muss oft deutlich mehr zahlen, weil sich die Automiete in den meisten Fällen durch die Zusatz-Kilometer überproportional erhöht. Wer seinen Mobilitätsbedarf am Urlaubsort nur schwer einschätzen kann, sollte daher lieber einen Tarif ohne Kilometer-Begrenzung wählen.

Besondere Aufmerksamkeit erfordern die angebotenen Versicherungsleistungen: Ein auf den ersten Blick supergünstiger Mietpreis beinhaltet oft nur einen einfachen Haftpflichtschutz. Weiter gehender Versicherungsschutz muss dazu gebucht werden und wird entsprechend zusätzlich berechnet. Urlauber sollte sich bewusst machen, dass ein Mietwagen in der Regel einen erheblichen Wert darstellt für den sie haften. Um im Urlaub sorglos unterwegs sein zu können, empfiehlt der AvD daher unbedingt den Abschluss einer Vollkaskoversicherung. Denn sonst gehen alle Schäden während der Mietzeit, für die kein Dritter in Regress genommen werden kann, vollständig zu Lasten des Mieters.

Der sinnvolle Diebstahl- und Vollkaskoschutz kann vom Mieter zumeist in verschiedenen Abstufungen und Kombinationen gewählt werden. Hier sollten Urlauber nicht an der falschen Stelle sparen. „Eine Selbstbeteiligung, die zumeist zwischen 300 und 1000 Euro liegt, reduziert zwar die Mietkosten um ein paar Euro, das höhere finanzielle Risiko überwiegt die Ersparnis jedoch deutlich“, gibt der AvD-Fachmann zu bedenken. Aber Achtung: Bei einigen Miet-Verträgen deckt ein Vollkaskoschutz nicht alle Schäden automatisch ab. Beschädigte Reifen, Scheiben oder Unterboden können ausgeschlossen sein. Auch bei einem Trip abseits befestigter Wege greifen Versicherungen oftmals nicht und dann haftet allein der Mieter.

(amv)