1. Leben
  2. Auto

München: BMW X3: Stark in der Kurve, aber nicht im Gelände

München : BMW X3: Stark in der Kurve, aber nicht im Gelände

Kleine SUV-Klimax bei BMW: X1, X3, X5. Über die Off-Road-Fähigkeiten solcher Autos lässt sich generell streiten - auch über die von BMW. Auf der Prüfgasse machen die Wagen indes eine bessere Figur als im Gelände. Das gilt auch für den Mittleren in der Palette, den BMW X3. Gegen dessen Einsatz in schwerem Gelände sprechen häufig brechende Federn an den Hinterachsen.

Auffällig ist zudem der Antriebsstrang, bei dem häufiger mal Öl austritt. Ansonsten hat der TÜV am X3 beinahe nichts auszusetzen. Größte Vorteile: ein für einen SUV ausgesprochen gutes Kurvenfahrverhalten und ein gutes Angebot an Gebrauchten.

Stichwort Federn: Zwar landet der X3 beim ersten Vorfahren auf der Prüfgasse wegen der Mängel an der Hinterachse gleich bei den Mängelriesen (TÜV-Report 2012). Nach fachgerechter Reparatur scheint das Problem jedoch bis ins hohe Alter gelöst zu sein, denn in den Folgejahren ist der X3 meist sogar unter den Mängelzwergen zu finden.

Grund dafür ist vor allem, dass es in den anderen Mängelgruppen keinerlei Probleme gibt. „Korrosion, Licht, Bremsen, Umwelt - der BMW X3 wäre ein absoluter Mängelzwerg, wenn da eben nicht das Problem mit den gebrochenen Federn wäre”, sagt TÜV-Süd-Autoexperte Philip Puls in München.

Hart gefedert zum Schwingungsbruch

In Sachen Motorisierung sind besonders die Reihensechszylinder zu empfehlen. Los geht es jedoch mit dem Zweiliter-Vierzylinder (150 PS) und reicht bis zum 3.0 sd mit 286 PS. Die starken Modelle werden erfahrungsgemäß von der reitenden Kundschaft bevorzugt, zum Ziehen des Pferde-Anhängers. Die Tiere sollten jedoch am besten auf befestigten Wegen transportiert werden, denn Geländegang oder Getriebeuntersetzung sind Fehlanzeige.

Nicht so beliebt bei den Pferdeanhängern sind verrauchte Kupplungen und die geringe Anhängelast - je nach Motorisierung zwischen 1.600 und 2.000 Kilogramm. Achtung bei älteren Dieseln: Partikelfilter serienmäßig erst ab 2004.

Beliebt ist der X3 zudem wegen des großen Kofferraums. 20 Liter mehr als beim X5. Für große Passagiere im Fond wird es jedoch eng. Der Innenraum ist übersichtlich gestaltet und hervorragend verarbeitet. Wesentlich wertiger erscheint der X3 seit der Modellpflege im September 2006. Gleich geblieben sind die straffe Federung und die in seiner Klasse ausgesprochen guten Kurvenfahreigenschaften.

Bis auf die gebrochenen Federn gibt es bei den für die Hauptuntersuchung relevanten Bauteilen sonst keine Beanstandungen. In allen anderen Sicherheitsbereichen wie Bremsen oder Korrosion bleibt der BMW bis ins hohe Alter charakterfest. Voraussetzung: Der Wagen wird regelmäßig in der Fachwerkstatt gewartet.

(dapd)