1. Leben
  2. Mobilität

BMW frischt Roadster Z4 auf

Modellpflege : BMW frischt Roadster Z4 auf

Während sich immer mehr Autohersteller vom Roadster verabschieden, gibt BMW dem Z4 nach rund vier Jahren ein retuschiertes Design und mehr Ausstattung.

Der BMW Z4 bekommt eine Modellpflege. Zum Frühjahr 2023 hat der Hersteller ein retuschiertes Design, neue Felgen und Farben und eine aufgewertete Ausstattung für den Roadster angekündigt. Die Preise beginnen künftig bei 48 500 Euro.

Zu erkennen ist die Überarbeitung laut Hersteller von außen vor allem an einer neu gestalteten Front mit modifizierten Nierengrill. Neue Scheinwerfer sollen dem Auto mehr Breite geben.

Außerdem hat BMW die Ausstattung des Zweisitzers erweitert. In allen Varianten serienmäßig sollen beispielsweise eine Sitzheizung, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik sowie eine Durchlademöglichkeit zum Kofferraum sein.

Das Motorenangebot bleibt unverändert

An der Motorenpalette ändert sich dagegen nichts: Es bleibt beim zwei Liter großen Vierzylinder im Z4 20i, der 147 kW/197 PS leistet. Der 30i kommt mit dem gleichen Motor auf 190 kW/258 PS.

An der Spitze steht auch künftig der Z4 M40i. Dessen drei Liter großer Sechszylinder leistet 250 kW/340 PS. Mit einem Sprintwert von 0 auf Tempo 100 in 4,5 Sekunden und 250 km/h Spitze ist er auch der schnellste Vertreter der Familie. Der Verbrauch der Z4-Modelle reicht laut BMW von 7,0 bis 7,9 Liter (CO2-Ausstoß: von 159 bis 179 g/km).

© dpa-infocom, dpa:220926-99-905143/4

(dpa)