1. Leben
  2. Auto

München: BMW 6er Gran Coupé: Sportlicher Luxus auf fünf Metern Länge

München : BMW 6er Gran Coupé: Sportlicher Luxus auf fünf Metern Länge

Kaum vorstellbar, dass BMW sein neues 6er Gran Coupé nicht auf Anhieb dort platziert, wo bislang Audi mit dem A7, Mercedes mit dem CLS und Porsche mit dem Panamera die Poleposition besetzen.

Das viertürige Coupé bringt alles mit, um auch denen den Wind aus den Segeln zu nehmen, die in dem jüngsten BMW-Gefährt nur eine qualvoll gestreckte Limousine erkennen wollen.

„Wir haben uns große Mühe gegeben, um diesen neuen 6er - übrigens der Dritte im Bunde dieser Baureihe - zu einem Hingucker zu machen”, versichert BMW-Designchef Adrian van Hooydonk. Die Mühe hat sich augenscheinlich gelohnt. Das Gran Coupé ist ein Hingucker, wirkt gleichermaßen sportlich wie elegant und bietet vier Personen Platz. Im Fond hat man aufgrund von ausreichend Kopf- und Beinfreiheit nie das Gefühl, eingeengt zu sitzen. Das Interieur bietet Luxus pur mit edlen Materialien. Alltagsnähe beweist BMW bei den Volumenwerten des Kofferraums: Er kann von 460 auf 1265 Liter erweitert werden. Zwtl.: Diesel mit starkem Sound

Dem insgesamt hohen Standard des Bajuwaren entspricht die Motorisierung. Zum Verkaufsstart kommt im 640i Gran Coupé ein Reihensechszylinder mit 235 kW/320 PS zum Einsatz. Nur unwesentlich schwächer - mit 230 kW/313 PS - ist im 640d Gran Coupé der Diesel, ein famoses Triebwerk, das sich laut Hersteller mit durchschnittlich 5,5 Litern auf 100 Kilometer begnügt. Das gilt allerdings nur dann, wenn man seiner Kraftentfaltung - Beschleunigung aus dem Stand auf 100 Kilometer pro Stunde (km/h) in 5,4 Sekunden (Werksangabe) - nicht allzu oft frönt. Später im Jahr wird ein Achtzylinder mit 331 kW/450 PS nachgeschoben, für den auch der Allradantrieb xDrive verfügbar sein wird.

Alle Triebwerke sind mit einem Achtgang-Sport-Automatikgetriebe kombiniert. Unternehmenstypisch ist das sichere und dynamische Fahrverhalten. Wer es sportlich mag, der findet im Sport- oder Sport-Plus-Modus die richtige Einstellung. Das ausgeschaltete elektronische Stabilitätsprogramm DSC lässt dabei leichtes Übersteuern zu, was ambitionierte Fahrer ja lieben.

Mit dem sogenannten Fahrerlebnisschalter kann der Fahrer in der Einstellung Comfort das Coupé zum kommoden Cruiser trimmen. In der Stufe Eco Pro liegt die Betonung auf Sparen. Verbraucher wie etwa Seitenspiegel- und Heckscheibenheizung werden ausgeschaltet, die Automatik agiert im Sparmodus. Gleichzeitig erscheint eine Anzeige der dadurch zusätzlich ersparten Kilometer und die kitzeln den Spar-Ehrgeiz.

Ausstattung vom Feinsten

Serienmäßig sind Start-Stopp-System sowie unter anderem die Lederausstattung, elektrisch verstellbare Sitze, eine Zwei-Zonen-Klimaautomatik, 18-Zoll-Leichtmetallfelgen, Xenon-Licht, das HiFi-Lautsprechersystem und abblendende Außen- und Innenspiegel. Die Liste der Optionen ist lang und geht ins Geld.

Es gibt nahezu alles, was gut, schön und teuer ist bis hin zu einer individuell maßgeschneiderten Ausstattung aus dem Angebot von BMW Individual. Highlights sind neben den adaptiven LED-Scheinwerfern ein Bang-&-Olufsen-Soundsystem, das M-Sportpaket sowie eine vielfältige Vernetzung.

Soviel automobiler Wert hat natürlich auch stolze Preise. Sie beginnen bei 79.500 Euro für den 640i. Der 640d kostet 83.000 Euro und der im Herbst folgende 650i steht mit 92.600 Euro in der Preisliste. Der Aufpreis für den Allradantrieb xDrive beträgt 3400 Euro.