1. Leben
  2. Auto

Berlin/Frankfurt: Beim mehrspurigen Abbiegen ist Rücksichtnahme die beste Strategie

Berlin/Frankfurt : Beim mehrspurigen Abbiegen ist Rücksichtnahme die beste Strategie

Kreuzungen mit mehreren Spuren sorgen gerade beim Abbiegen leicht für Verwirrung. Insbesondere wenn etwa zwei Linksabbiegerspuren auf eine drei- oder vierspurige Fahrbahn führen, können sich knifflige Situationen ergeben. „Sind Leitlinien vorhanden, muss man diesen folgen”, sagt Herbert Engelmohr vom Automobilclub von Deutschland (AvD).

Ohne Leitlinien müssen sich die Abbieger untereinander verständigen. „Von der rechten Abbiegespur auf die ganz linke Spur der neuen Fahrbahn einzubiegen, ist praktisch kaum möglich”, sagt Engelmohr. Und auch nicht ratsam. „Kommt es zu einem Unfall, weil die Fahrer in dieselbe Spur abbiegen wollen, dürfte beiden oftmals eine Teilschuld zugesprochen werden”, so der Verkehrsjurist.

Engelmohr rät hier, auf „seiner Spur” zu bleiben. „Wer von der rechten Abbiegespur auch in die rechte Spur der folgenden Fahrbahn einbiegt, vermeidet unnötige brenzlige Situationen.” Nach dem Abbiegen bleibt in der Regel noch genügend Zeit, um sich in die gewünschte Spur einzuordnen. „Auch hier fährt man mit gegenseitiger Rücksichtnahme am besten”, so Engelmohr.

Klarer ist die Situation, wenn die Spuren auch auf der Kreuzung markiert sind. „Wer beim Abbiegen dann die Spur wechselt, muss sicherstellen, dass dabei eine Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer ausgeschlossen ist”, erläutert der AvD-Vertreter. Außerdem müsse er rechtzeitig blinken, um den Fahrstreifenwechsel rechtzeitig anzukündigen. „Hier gilt beim Abbiegen nichts anderes als beim Geradeausfahren”, sagt Engelmohr.

(dpa)