Stuttgart: Bei Hagelschäden unverzüglich die Versicherung informieren

Stuttgart: Bei Hagelschäden unverzüglich die Versicherung informieren

Hagel ist in diesem Sommer keine Seltenheit und entsprechend kommen immer wieder Autos durch dieses Wetterphänomen zu Schaden. „Wenn Gewitter mit Hagelschlag zu erwarten sind, macht es Sinn, sein Fahrzeug rechtzeitig an einem geschützten Platz in Sicherheit zu bringen“, legt Tilman Vögele-Ebering von der Sachverständigenorgansiation Dekra in Stuttgart Autobesitzern ans Herz.

Versichert sind Hagelschäden, wenn für das Fahrzeug eine Teil- oder Vollkaskoversicherung besteht. „Der Betroffene ist verpflichtet, seinem Versicherer den Schaden unverzüglich mitzuteilen unter Angabe von Tag, Uhrzeit und Ort des Hagelschlags“, erläutert der Dekra-Fachmann: „Es ist sinnvoll, die Beschädigungen am Fahrzeug unmittelbar nach dem Hagelschlag aus verschiedenen Perspektiven zu fotografieren und das Ausmaß des Schadens festzuhalten.“ Grundsätzlich unterliegt der Autofahrer einer Schadenminderungspflicht. Eingeschlagene Scheiben zum Beispiel müssen sofort abgedeckt werden, damit das Fahrzeug nicht mehr als unvermeidbar beschädigt wird. Auch vor einer Notreparatur oder einer Teilinstandsetzung muss der Autofahrer mit seiner Versicherung sprechen. Sonst muss er die Rechnung unter Umständen selbst bezahlen. Nach der Schadenmeldung vereinbart der Versicherer üblicherweise einen Termin, bei dem ein Sachverständiger die Schadenhöhe, oder auch den Wiederbeschaffungswert oder Restwert des Fahrzeuges ermittelt und den Reparaturweg festlegt. „Grundsätzlich hat der Autobesitzer die Wahl, das Fahrzeug reparieren zu lassen oder sich die Schadensumme auszahlen zu lassen“, erläutert Tilman Vögele-Ebering.

(nom)
Mehr von Aachener Zeitung