1. Leben
  2. Auto

Stuttgart: Bei Autofahrten ins Ausland Ersatzreifen mitnehmen

Stuttgart : Bei Autofahrten ins Ausland Ersatzreifen mitnehmen

Urlauber packen besser einen Reservereifen ein, wenn sie mit dem Auto ins Ausland fahren. Das empfiehlt die Gesellschaft für Technische Überwachung (GTÜ). Denn muss nach einer Reifenpanne ein neuer Pneu her, könne das im Ausland Probleme bereiten: Oft lasse sich dort kurzfristig nur schwer passender Ersatz besorgen.

Wer das passende Modell dabeihat, kann es im Notfall schnell in der nächsten Werkstatt aufziehen lassen. Ein komplettes Ersatzrad, das sich gleich am Straßenrand montieren lässt, sei zwar komfortabler als ein bloßer Reifen. Es nehme aber mehr Platz im Kofferraum weg und habe zudem ein höheres Gewicht.

Ein kleineres Loch im Reifen lässt sich leicht mit Dichtmittel aus einer Druckdose flicken. Beim Einfüllen wird der Pneu gleich mit aufgeblasen. Laut GTÜ eignen sich solche Pannensprays allerdings in der Regel nur für vergleichsweise klein dimensionierte Reifen. Für größere Gummis gibt es Pannensets, die Dichtmittel und einen kompakten Kompressor enthalten, der über den Zigarettenanzünder betrieben wird. Mit einem abgedichteten Pneu sollte man nur bis zur nächsten Werkstatt und nicht schneller als 50 bis 60 km/h fahren.