Ingolstadt: Audi A4 Avant: Ein verkappter Luxusliner

Ingolstadt: Audi A4 Avant: Ein verkappter Luxusliner

Bei der Wahl eines Dienstwagens gilt verbreitet die Regel: nicht auffallen. Seriös soll er sein und ein wenig Understatement darf es auch geben. Da kann die Kombi-Version des Audi A4, der A4 Avant, locker mithalten. Optisch hat sich auf den ersten Blick wenig gegenüber dem Vorgänger geändert.

Die eine oder andere Linie wurde geschärft. Das sieht innen und unter dem Blech ganz anders aus. Assistenzsysteme nach dem Stand der Technik, LED-Matrixscheinwerfer sowie ein virtuelles Cockpit mit Zentraldisplay samt einem progressiven Anzeige- und Bedienkonzept, so will Audi seinen Slogan „Vorsprung durch Technik“ einlösen. Der 190 PS starke Zweiliter-TDI erledigt seine Arbeit in Zusammenarbeit mit dem Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe tadellos und unternehmenstypisch zeigt die Materialwahl und Verarbeitung im Inneren Benchmarkcharakter und ein Ambiente, wie man es in den größeren Audi-Modellen kaum erleben kann.

An Oberflächen, Sitzposition, Haptik oder Ergonomie gibt es nichts zu mäkeln. Höchst angenehm vor allem auf längeren Etappen, innen bleibt es stets angenehm leise, insbesondere dann, wenn das aufpreispflichtige Akustikglas geordert wird. Ab 43.550 Euro kostet der Audi A4 Avant 2.0 TDI S Tronic. Die Testwagenvariante steht mit 66.340 Euro im Katalog und offenbart so ihr eigenes Verständnis von Understatement.

Im Grundmaß bietet der Kombi 505 Liter Volumen im Gepäckabteil. Maximal können 1510 Liter untergebracht werden. Die Rückenlehne im Fond ist im Verhältnis 40:20:40 geteilt und lässt sich mit Hebeln in den Seiten des Gepäckraums einfach auf die Sitzkissen klappen. Sehr angenehm: Die Ladekante liegt auf rückenfreundlichen 61 Zentimeter Höhe und praxisgerecht schützt eine Edelstahl-Ladekantenabdeckung vor Kratzern und Schrammen. Die Durchladebreite misst einen Meter. Das Zubehörprogramm umfasst pfiffige Detaillösungen wie die variabel faltbare Gepäckraummatte zur Aufteilung und zum Schutz der Ladefläche. Ebenso gibt es ein Paket mit Netzen und Spannbändern sowie ein Schienensystem samt Teleskopstangen, Gurten und Ösen für die flexible Nutzung des Stauraums.

Mit seiner Dämpferregelung und dank neu entwickelten Fünflenker-Achsen sowie der elektromechanischen Servolenkung liefert der Kombi ein sportlich-dynamisches Fahrverhalten ebenso wie ein komfortbetontes Vorwärtskommen. Selbst flotten Familienvätern und Firmenfahrern dürfte die Höchstgeschwindigkeit von 210 Kilometern (km/h) pro Stunde reichen, ebenso wohl der Sprintwert von 7,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 (Werksangaben). Dabei zeigt der Bordcomputer Verbrauchswerte um 5,5 Liter je 100 Kilometern an.

Unter dem Strich verwöhnt der Audi-Kombi mit viel Finesse in der Verarbeitung und moderner Technik rundum. Sein Fahrcharakter trägt dazu bei, selbst lange Fahrten entspannt zu absolvieren. Um das genießen zu können, sollte man aber einen Arbeitsvertrag der höheren Kategorie besitzen.

(amv)