Kreis Heinsberg: QVC in Hückelhoven-Baal: Pakete bald auch nach Frankreich

Kreis Heinsberg: QVC in Hückelhoven-Baal: Pakete bald auch nach Frankreich

14,3 Millionen ­Pakete sind im Logistikzentrum von QVC Deutschland in Hückelhoven-Baal im Jahr 2014 auf die Reise zu den Kunden geschickt worden. Dies sind — trotz höherer Umsatz- und Ergebniszahlen — weniger Pakete als im Jahr zuvor, als es noch rund 15 Millionen waren.

Doch die Erklärung lieferte QVC-Pressereferentin Katrin Lange gleich dazu: „QVC versucht, so viele Produkte wie möglich pro Auftrag in einem Paket zu bündeln. Das heißt, wenn ein Kunde mehrfach am Tag telefonisch bestellt, werden die Bestellungen — sofern es die Größe der Produkte zulässt — bis zu einer bestimmten Uhrzeit am Abend gesammelt und in einem Paket verschickt. Dies konnte im Laufe des letzten Jahres weiter optimiert werden und ist ein Grund für die reduzierte Gesamt-Paketzahl in 2014 gegenüber 2013.“ Der Spitzentag wurde 2014 wie schon 2013 bereits im ersten Monat des Jahres verzeichnet: Diesmal war es der 13. Januar mit 79.850 Paketen, die an diesem Tag in Hückelhoven-Baal versandt worden sind.

Aktuell gibt QVC die Mitarbeiterzahl in seinem Distributionszentrum mit 1200 an. „Wir sind für unser Multichannel-Geschäft in Hückelhoven-Baal optimal aufgestellt. Die Investitionen der letzten Jahre in den technischen Ausbau des Logistikzentrums haben sich gelohnt. Wir konnten viele Prozesse noch effizienter gestalten“, erklärte Dr. Thomas Lindemann, als Director Supply Chain & Logistics bei QVC Deutschland der Chef in Baal. Auf Lindemann und seine große Mannschaft kommen neue zusätzliche Aufgaben zu, denn QVC will auch in Frankreich aktiv werden.

Und so, wie es bereits bei Italien der Fall war, gilt auch bei Frankreich: Hückelhoven-Baal spielt in diesem Prozess eine wichtige Rolle. Der Standort wird nach Auskunft von Lindemann die gesamte Logistik für das Geschäft in Frankreich übernehmen, wo QVC im Sommer „on air“ gehen soll. „Auch für QVC in Italien haben wir hier in Deutschland zunächst die Logistik durchgeführt, weshalb wir auf umfangreiche Erfahrungswerte zurückgreifen können. Wir freuen uns sehr darauf, unseren Teil zum erfolgreichen Start von QVC in Frankreich beizutragen“, so Lindemann. Wie sich die neue Frankreich-Aufgabe auf die Zahl der Arbeitsplätze auswirken wird, lässt sich nach Angaben des Unternehmens noch nicht abschätzen.

QVC zählt nach ­eigenen Angaben zu den größten Multichannel-Versandhändlern im deutschen Markt und beschäftigt rund 3500 Mitarbeiter an vier Standorten: Düsseldorf (Verwaltung und ­Sendebetrieb), Bochum und Kassel (Call Center) sowie Hückelhoven (Distribution); hinzu kommen Outlet-Stores in Düsseldorf, ­Hückelhoven und Mülheim-Kärlich.

Die Bilanzzahlen für 2014, die Pressereferentin Katrin Lange auf Anfrage mitteilte, weisen für QVC Deutschland nach zwei Jahren mit rückläufigen Werten erstmals wieder eine positive Tendenz auf: So wuchs der Gesamt-Nettoumsatz auf 733 Millionen Euro (nachdem er von 770 Millionen Euro in 2011 über 743 Millionen Euro in 2012 auf 730 Millionen Euro in 2013 gesunken war). Und die Ergebnissumme stieg auf 132 Millionen Euro an (nachdem sie von 144 Millionen Euro in 2011 über 139 Millionen Euro in 2012 auf 130 Millionen Euro in 2013 zurückgegangen war).

(disch)
Mehr von Aachener Zeitung