Kreis Heinsberg: Projekttage: Ein wahres Fest des Lebens und der Vielfalt

Kreis Heinsberg: Projekttage: Ein wahres Fest des Lebens und der Vielfalt

Die Überschrift der Projekttage am Berufskolleg Ernährung — Sozialwesen — Technik des Kreises Heinsberg in Geilenkirchen hatte nicht zu viel versprochen: „Fest des Lebens und der Vielfalt“! Und beim Abschluss der Projekttage kurz vor den Sommerferien bewiesen die Schüler aus insgesamt 14 Klassen der Schule, dass sie viele Facetten des Lebens kennengelernt haben.

Die Themenbereiche waren dabei bunt gemischt. „Die Schüler konnten sich selbst einbringen, ihre Themen frei wählen und dann in Gruppen gemeinsam bearbeiten“, erklärte SV-Lehrerin Ursula Göricke. „Das war natürlich sehr spannend, weil wir nicht genau wussten, was am Ende daraus wird“, berichtete sie. Was daraus wurde, war aber nicht nur auf riesigen Stellwänden im und rund um das Forum zu sehen. Denn die Gruppen fassten ihre gesammelten Werke beispielsweise zu den Themen „Internet und neue Medien“, „Selbstverletztendes Verhalten“ oder „Politisches Bewusstsein“ auf informativen Schautafeln zusammen.

Das ernste Thema „Selbstverletzendes Verhalten“ hielt diese jungen Damen nicht davon ab, mit Spaß an den Projekttagen mitzuwirken. Foto: Bienwald

Es gab während der gut fünfstündigen Veranstaltung auch genug zu sehen, zu hören und sogar zu schmecken. Denn Khanh Huynh und Najma Santos hatten nicht nur Ideen zu wirklich gesundem Fastfood zusammengetragen, sondern auch für die anderen Schüler den Kochlöffel geschwungen. Und bei der Nachfage von Schülersprecher Markus Baumanns, der an diesem Tag auch die gelungene Moderation übernahm, gab es durchweg positive Kommentare.

Vorführungen auf der Bühne

Positive Kommentare ernteten auch die zahlreichen Vorführungen auf der großen Bühne. Das war natürlich für manche Schüler, die vielleicht noch nie so im Rampenlicht gestanden und sich wahrscheinlich auch nicht vor einer so großen Zahl von Mitschülern präsentiert hatten, eine Herausforderung. Doch beispielsweise die jungen Damen von der Gruppe „Tamilischer Tanz“ mit den Schwestern Cheneetha, Soniya und Chagana Surendranathan luden fix ein paar andere Mädchen dazu ein, Teil ihrer Tanzgruppe zu werden. Und spätestens, als die Darbietung mit bunten Kostümen ihrem Höhepunkt entgegenging, waren auch die anderen Schüler begeistert von dieser Form des Tanzes.

Das galt natürlich auch für die anderen Vorführungen, die den ganzen Tag zu einem bunten, anspruchsvollen, aber ansehnlichen Mix der Interessen machten. Bei Workshops wie „Hiphop und Lebensgefühl“, „Selbstentwicklung und progressive Muskelentspannung“ oder auch dem schwierigen und oft tabubehafteten Thema „Leben mit ADHS“ gab es nicht nur Infos en masse, sondern auch tiefere Einblicke in die Materie.

All das sorgte dafür, dass die ­ersten Projekttage dieser Art am Geilenkirchener Berufskolleg Ernährung — Sozialwesen — Technik nicht die letzten gewesen sein dürften.

(mabie)