Alsdorf: Projekt der Verbraucherzentrale: Junge „Energiespardetektive”

Alsdorf: Projekt der Verbraucherzentrale: Junge „Energiespardetektive”

Die gute alte Wäscheleine steht bei den Kindern der Alsdorfer Grundschule Annapark derzeit ganz hoch im Kurs. Denn sie haben gelernt: Der elektrische Trockner verbraucht gewaltige Mengen Energie - und das ist gar nicht gut für die Umwelt.

50 Viertklässler sind jüngst bei einem Projekt der Verbraucherzentrale zu „Energiespardetektiven” geworden. Ihre Mission: herausfinden, wo im Haus die Stromfresser lauern.

Bereits seit 2008 gibt es die Aktion der Verbraucherzentrale in NRW, doch jüngst war Energieberaterin Julia Horlitz erstmals an einer Schule in der Städteregion Aachen zu Gast.

Drei Tage lang standen Workshops für die Kinder auf dem Plan, die bei einer „Bewerbungsrunde” überzeugt hatten. Ein guter Grund, der auf vielen Kinderbriefen auftauchte: Weil ich meinen Eltern sagen möchte, wo sie im Haus Strom sparen können!

In Quizrunden haben die Schüler erfahren, wie man mit ganz einfachen Mitteln Geldbeutel und Natur schonen kann. „175 Beratungen haben die Kinder schon hinter sich und dazu ihre Eltern, Tanten und Großeltern mit Fragebögen besucht.

Und mit ihren offiziellen Urkunden, die es beim Abschluss des Projektes im Fördermaschinenhaus auf dem Alsdorfer Energeticon-Gelände gab, können sie als Energiespardetektive künftig noch souveräner auftreten.

Grundschulen bietet die Verbraucherzentrale weitere Workshops in Sachen „Energiespardetektive” an. Infos dazu gibt Energieberater Gerhard Weiß in der Beratungsstelle in Alsdorf, Bahnhofstraße 36-38 Tel. 02404/93908.

Mehr von Aachener Zeitung