Aachen: Prinzengarde feiert 100. Geburtstag mit großer Fastelovvendschau

Aachen : Prinzengarde feiert 100. Geburtstag mit großer Fastelovvendschau

Mit Bravour preschte die stolze Prinzengarde der Stadt Aachen in ihr zweites Jahrhundert. So jagte bei der rasanten Öcher Fastelovvendschau zum 100-jährigen Bestehen der Garde ein karnevalistischer Knüller den anderen.

Und dass die Prinzengarde zugleich auch Aachens ältester Reitverein ist, machte nicht zuletzt das Bühnenbild deutlich, das die Szene einer Fuchsjagd mit Hundemeute aus der Gründerzeit darstellte.

Mehrfach betonte Gardekommandant Markus Bongers in seiner Moderation, dass die Reiterei nicht zu kurz kommen dürfe. Glanzvoller Höhepunkt des Programms war eine halbe Stunde nach Mitternacht der Besuch Sr. Tollität Prinz Karneval Dirk IV. Trampen, der gerade 24 Stunden zuvor zum Öcher Narrenherrscher proklamiert worden war und gleichzeitig Vizekommandant der Prinzengarde ist. Zu diesem Zeitpunkt aber lagen bereits viereinhalb Stunden närrischen Bühnenspektakels hinter den rund 1300 bunt kostümierten Jecke.

Nach zünftigem Einmarsch der Gardisten mit „Hurra-tschingbumm” erlebte Jennifer Deerberg mit ihrem Tanzoffizier Elmar Bosold als neues Tanzpaar mit einem traditionellen Gardemarschmedley die seit Wochen ersehnte Premiere. Wegen Jennifers doppeltem Bänderrisses im November hatten beide nur eine knappe Woche Zeit für das Training.

„Wir haben beide etwas verhalten getanzt, uns auf drei Hebefiguren beschränkt und den Auftritt auf zwei Minuten gekürzt”, sagte Elmar Bosold. Außer Rand und Band ging´s weiter mit den Ratsherren aus Unkel, denen in voller Mannschaftsstärke die Stadtgarde Oecher Penn folgte und als Freundschaftsgeschenk eine vorgezogene Premiere ihrer neuen, temperamentvollen Revue „Musik ist Trumpf” präsentierte. Musikalische Glückwünsche überbrachten sangesfreudige Ex-Tollitäten mit einem Potpourri ihrer Prinzenlieder.

Beim Prinzenkorpsmarsch „Wir waren Prinzen dieser Stadt” standen die ersten begeisterten Jecke auf den Stühlen, um anschließend gleichermaßen den bekannten Dreibeintanz der Prinzengarde von 1985 zu umjubeln. Stehende Ovationen folgten auch für den Vater aller Büttenredner, Heini Mercks, der seine Rede mit dem unvergessenen „Et Seäl” als Zugabe krönte.

Dann aber folgte das Heimspiel Sr. Tollität. „Gestern war ich nicht so nervös, wie heute bei Euch. Ich habe mit den Füßen gescharrt, um bei Euch zu sein”, gestand der Prinz, sang als „Ne Öcher Jong” sein Prinzenlied. Zum großen Finale erklang der neue Jubiläumsmarsch aus der Feder von Ex-Prinz Horst Hermanns: „Aachener Prinzengarde, du bist der Stolz der Stadt”.