Kreis Heinsberg: Polizeikontrollen im Kreis Heinsberg: Festnahme kurz nach Einbruch

Kreis Heinsberg: Polizeikontrollen im Kreis Heinsberg: Festnahme kurz nach Einbruch

Im Rahmen grenzüberschreitender Polizeikontrollen waren am Dienstag auch Beamte der Kreispolizeibehörde Heinsberg — mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei aus Düsseldorf — im Einsatz. Der Fahndungs- und Kontrolldruck auf mobile Täterbanden soll weiter erhöht werden.

Zwischen 12.30 und 20.30 Uhr kontrollierten die Beamten im Kreis Heinsberg 400 Personen und 270 Fahrzeuge. Schon zu Beginn des Einsatzes konnte ein Mann festgenommen werden, der nach Angaben der Polizei zuvor in ein Haus in Hückelhoven-­Doveren an der Künkeler Straße eingedrungen war.

Gegen 13 Uhr hatten die Bewohner die Tat und den Diebstahl mehrerer Gegenstände aus ihrer Wohnung bemerkt. Sie informierten sofort die Polizei. Beamten gelang es schon kurz darauf in Doverhahn, den mutmaßlichen Täter samt seiner Beute ausfindig zu machen. Der 31-jährige Mann aus Hückelhoven wurde zur Wache gebracht. Zur Frage, ob er weitere Straftaten begangen hat, dauern die Ermittlungen noch an.

Auch Verkehrsverstöße wurden bei diesem Kontrolleinsatz geahndet: So ist vier Autofahrern ist eine Blutprobe entnommen worden, da sie unter Betäubungsmitteleinfluss unterwegs waren. 17 Autofahrer wurden angehalten, die entweder den Sicherheitsgurt nicht angelegt, mitfahrende Kinder im Wagen nicht ordnungsgemäß gesichert oder während der Fahrt mit ihrem Handy telefoniert hatten, berichtete die Polizei-Pressestelle am Abend.

(red/pol)