Kreis Heinsberg: Polizei warnt: Große Erntemaschinen sind unterwegs

Kreis Heinsberg: Polizei warnt: Große Erntemaschinen sind unterwegs

Auch im Kreis Heinsberg werden zurzeit die Rüben- und die Maisfelder abgeerntet. Das heißt auch auf den hiesigen Straßen sind immer größere, breitere und schwerere Erntemaschinen anzutreffen. Darauf wies am Dienstag warnend die Pressestelle der Kreispolizeibehörde Heinsberg hin.

Da die Landwirte und Lohn­unternehmen zu unterschiedlichen Zeiten unterwegs seien, müssten die anderen Verkehrsteilnehmer damit rechnen, dass sie diese Fahrzeuge rund um die Uhr auf den Straßen antreffen könnten, so die Polizei weiter. „Oft sind diese Fahrzeuge und Gespanne nur mit einer Geschwindigkeit von 25 km/h unterwegs, also sehr langsam.” Aufgrund ihrer Größe und Länge könne es auch beim Überholen dieser Fahrzeuge leicht zu gefährlichen Situationen kommen.

Die Polizei warnt die Autofahrer außerdem: „Rechnen Sie auch damit, dass in dieser Zeit die Straßen verschmutzt sind und nicht sofort gereinigt werden.” Auch manches landwirtschaftliche Erzeugnis finde nicht immer den Weg in die Fabrik oder in die Halle, sondern lande auf der Fahrbahn. Dies sei besonders für Zweiradfahrer ein Gefahrenpunkt.

Deshalb ging ein Appell der Polizei auch an die Landwirte und Lohnunternehmer: „Sichern Sie Ihre Ladung sorgfältig, damit sie nicht herunterfallen kann. Achten Sie auch auf intakte Beleuchtung an den Fahrzeugen und Anhängern.” Bei vielen Überprüfungen sei festgestellt worden, dass besonders die Rückleuchten defekt oder stark verschmutzt gewesen seien. Die Polizei erklärte, dass diese Fahrzeuge besonders kontrolliert würden. „Dabei werden unter anderem der verkehrssichere Zustand, aber auch die Ladung und deren Sicherung überprüft.”

So ließ die Polizei in der vergangenen Woche beispielsweise einen großen Häcksler nicht so ohne Weiteres weiterfahren: „Denn Abdeckungen und Kennzeichnungen müssen zwingend vorhanden sein, damit andere nicht zu Schaden kommen!