1. Politik

Aachen/Düsseldorf: Wahllokale öffnen für Stichwahlen

Aachen/Düsseldorf : Wahllokale öffnen für Stichwahlen

In zahlreichen Kommunen Nordrhein-Westfalens haben am Sonntagmorgen erneut Wahllokale ihre Pforten geöffnet. Eine Stichwahl soll entscheiden, wer Oberbürgermeister, Bürgermeister, Landrat oder Städteregionsrat wird.

Ein erneuter Urnengang ist in den sechs größeren Städten Düsseldorf, Dortmund, Mönchengladbach, Remscheid, Bielefeld und Hagen erforderlich. Dort hatte keiner der Kandidaten für das Oberbürgermeister-Amt am 25. Mai die absolute Mehrheit geschafft.

In sechs Kreisen sowie in der Städteregion Aachen werden die Landräte bzw. Städteregionsrat bestimmt. Für Helmut Etschenberg von der CDU, den bisherigen Städteregionsrat, und für Christiane Karl, die Herausforderin von der SPD, zählt am Sonntag jede Stimme.

Außerdem haben die Wahllokale am Morgen erneut in 28 kreisangehörigen Städten und Gemeinden geöffnet. Dort hatten die Bürgermeister-Kandidaten im ersten Anlauf keine absolute Mehrheit geschafft und stellen sich nun ebenfalls einer Stichwahl.

Der Blick dürfte sich vor allem auf die Landeshauptstadt richten. Überraschend muss nach deutlichen Stimmverlusten auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Dirk Elbers (CDU) erneut antreten - gegen den SPD-Kandidaten Thomas Geisel, dem zunächst nur wenig Chancen eingeräumt worden waren. Der Amtsinhaber war am 25. Mai auf 46,1 Prozent gekommen, Geisel auf 37,9 Prozent. Mit Spannung wird auch der Urnengang in Dortmund erwartet. In der „Herzkammer der Sozialdemokratie” will sich SPD-Amtsinhaber Ullrich Sierau gegen seine CDU-Herausforderin Annette Littmann durchsetzen.

Am 25. Mai hatte die CDU in Nordrhein-Westfalen insgesamt ihre Position als stärkste Partei verteidigt - mit 38,0 Prozent (2009: 38,7 Prozent). Die SPD hatte 1,6 Prozent mehr erreicht als bei ihrem schlechtesten Ergebnis 2009 und kam auf 31,0 Prozent. Die Grünen holten 11,7 Prozent. Die FDP verlor kräftig und fiel auf 4,8 Prozent.

(dpa)