1. Politik

Kommentiert: Handyverbot an deutschen Schulen ist nicht sinnvoll

Kommentiert: Handyverbot an deutschen Schulen ist nicht sinnvoll

Wir sind eine Smartphone-Gesellschaft. Das lässt sich nicht leugnen. Taschenrechner, Kamera, Navigationsgerät, Spielkonsole, Wörterbuch, Nachrichten und vieles mehr — alles steckt in dem kleinen Gerät. Längst läuft auch sämtliche Kommunikation darüber. Wer also kann es Kindern verübeln, dass auch sie kaum noch ohne Smartphone auskommen?

Anstatt ihnen die Benutzung des Geräts zu verbieten, sollte die Schule also vielmehr der Ort sein, an dem ein verantwortungsvoller Umgang mit den Neuen Medien gelehrt wird. Wann und wo ist der Einsatz sinnvoll und wann unangebracht? Wie kann man das Smartphone vielleicht sogar gewinnbringend in den Unterricht einbinden? Welche Chancen und Risiken birgt die Nutzung? Ab wann ist man abhängig? All diese Fragen sollten gestellt und beantwortet werden.

Den Schülern müssen die Möglichkeiten aufgezeigt werden, die die Digitalisierung bietet. Sie haben heute andere Probleme zu lösen als noch ihre Eltern und Lehrer. Eine künstliche Trennung von Schul- und Alltagswelt durch ein Handverbot ist wenig zielführend auf dem Weg zu mündiger Teilhabe. Und nicht zuletzt sollte Unterricht natürlich so spannend und abwechslungsreich sein, dass Ablenkung gar nicht benötigt wird.