1. Politik

Pandemie: Auch 2022 wird in NRW ein „Corona-Abitur“ geschrieben

Pandemie : Auch 2022 wird in NRW ein „Corona-Abitur“ geschrieben

Die angehenden Abiturienten in NRW werden das Abitur im laufenden Schuljahr unter geänderten Bedingungen schreiben. Was das genau bedeutet.

Das nordrhein-westfälische Schulministerium kommt den angehenden Abiturientinnen und Abiturienten aufgrund der Corona-Pandemie erneut entgegen. Auch der Abi-Jahrgang 2022 wird die Abschlussprüfung unter Corona-Bedingungen absolvieren. Entsprechende Informationen unserer Zeitung bestätigte das NRW-Schulministerium.

„Es wird für die Prüflinge erneut eine erweiterte Schüler- beziehungsweise Lehrerauswahl bei den Abituraufgaben geben“, sagte ein Sprecher. Es gibt also entweder eine größere Auswahl an Aufgaben für die Jugendlichen oder aber die Lehrkräfte können aus einem Pool an Aufgaben eine Vorauswahl treffen – in dem Wissen darum, in welchem Bereich es aufgrund der Corona-Pandemie gegebenenfalls Lücken im Wissensstand der Schülerinnen und Schüler gibt.

Das NRW-Schulministerium begründet die Entscheidung damit, dass die Schülerinnen und Schüler, die ihr Abitur 2022 absolvieren, vor allem in der abiturrelevanten Qualifikationsphase 1 (früher Jahrgangsstufe 12) durch die pandemiebedingten Einschränkungen betroffen waren.

Der Philologenverband NRW begrüßt diese Entscheidung. Alles andere sei aber auch gar nicht möglich gewesen, weil natürlich Defizite bestünden, sagte die Verbandsvorsitzende Sabine Mistler unserer Zeitung. „Die angehenden Abiturientinnen und Abi­turienten haben bislang wenig Präsenzunterricht versäumt – anders als die jüngeren Jahrgänge“, hob sie zwar hervor. Dennoch sei eine Auswahl der Aufgaben richtig.

Neben der größeren Auswahl an Themen wird es erneut eine einwöchige Prüfungsvorbereitungszeit geben. Diese Woche, die zum Wiederholen und Vorbereiten auf die Abiturprüfungen gedaacht ist, fand im vergangenen Jahr erstmas statt. Vom 1. April bis zum 7. April 2022 finde also Unterricht zur Vorbereitung auf die Prüfungen nur noch in den Abiturfächern statt, wie das Schulministerium erläuterte.

Im vergangenen Jahr waren die Abiturtermine aufgrund der Corona-Pandemie verschoben worden, um mehr Zeit für die Prüflinge zu gewinnen. Das sei in diesem Jahr aber nicht vorgesehen, hieß es.