Wegberg-Wildenrath: Platz ist sogar für Länderspiele geeignet

Wegberg-Wildenrath: Platz ist sogar für Länderspiele geeignet

Auf dem Weg zu einem Kunstrasenplatz hat der SV Helpenstein offiziell die letzte Etappe in Angriff genommen. Dabei kam dem Verein die im Bau befindliche Ortsumgehung der B221n zugute, für die auch auf Vereinsgelände zurückgegriffen werden musste.

Mit einer offiziellen Einweihung des Kunstrasenplatzes wird am 26. September im Rahmen eines Sportfestes gerechnet.

Beim offiziellen ersten Spatenstich hob der Vorsitzende Werner Derichs noch einmal die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten hervor, die zu einer schnellen Umsetzung des Vorhabens geführt hatte.

Insgesamt wurden rund 400.000 Euro für den Kunstrasenplatz zusammengetragen, davon 278.000 Euro Entschädigung durch den Landesbetrieb Straßen, 100.000 Euro Zuschuss aus den Mitteln des Konjunkturpaketes II, außerdem gab es rund 20.000 Euro als Zuschuss für die Flutlichtanlage.

Den Zuschlag für den Kunstrasenplatz mit Umzäunung und Flutlichtanlage erhielt das belgische Unternehmen Domo, das sich auf die Realisierung von Kunstrasenplätzen spezialisiert hat. Im Namen des Unternehmens betonte Matthias Bühne, dass der geplante Platz dem höchsten Qualitätsstandard der Fifa entspreche und somit sogar für Länderspiele geeignet sei.

Mehr von Aachener Zeitung