Selfkant-Tüddern: Plan wird für Massagepraxis nicht geändert

Selfkant-Tüddern: Plan wird für Massagepraxis nicht geändert

Die Mitglieder des Verkehr-, Bau- und Umweltausschuss konnten sich bei ihrer Sitzung zu einer Änderung des Bebauungsplanes Schalbruch (Im Heidfeld) nicht durchringen; der Antrag wurde abgelehnt.

Ein Bewohner hatte beabsichtigt, in seinem Einfamilienhaus in einem RaumÊeine Massagepraxis einzurichten. Vor der Abstimmung gab es eine rege Diskussion, in der Bürgermeister Herbert Corsten gegen den Antrag votierte. Sozialdemokrat Josef Werny sah keinen Bedarf, den Bebauungsplan zu ändern. Die CDU verweigert auch die Zustimmung, so Heinz Stassen für seine Fraktion.

Der Liberale Stefan Küffner sah die Änderung eher positiv, „dadurch wird die Attraktivität des Baugebiets gesteigerte”. Pro Selfkant stimmte auch für die Änderung. Auch im neuen Baugebiet „An der Sandgrube” in Tüddern, als Allgemeines Wohngebiet festgesetzt, darf ein Schlafzimmer nicht zum Kosmetikstudio umfunktioniert werden. Heinz Hubert Ruers (CDU), „wir können nicht zum Einem nein sagen und zum Anderen ja”. Fakt ist nun, dass weder in dem Neubaugebiet „Im Heidfeld” Schalbruch noch „An der Sandgrube” Tüddern ein Gewerbe gestattet wird, so der Ausschussvorsitzende Willi Peters.

Mehr von Aachener Zeitung