Hückelhoven-Hilfarth: Pink-Kopie mit der Power einer Dampflok

Hückelhoven-Hilfarth: Pink-Kopie mit der Power einer Dampflok

Einen besonderen musikalischen Leckerbissen hat Eventmanager Jürgen Laaser für November an Land gezogen. Erstmals in der Region werden „Just Pink” am 19. November im Saal Sodekamp-Dohmen die Bühne rocken. Zu hören sein werden die unzähligen Hits der amerikanischen Popikone Pink, die wie keine andere derzeit den Musikmarkt beherrscht.

Mit ihren Hits wie „Sober”, „Just like a pill” oder „Get the party started” trug sie zu ihrer einzigartigen Karriere bei. Auch wenn sich das Original derzeit noch in der Mutterpause befindet, brauchen die Fans live nicht auf die Musik von Pink zu verzichten.

Just Pink ist Europas beste Pink-Coverband und Sängerin Vanessa Henning „ist” Pink. In Stefan Raabs Casting-Show „SSDSGPS” schaffte es die Blondine mit der beeindruckenden Stimme bis ins Finale.

Jury-Mitglied Joy Flemming bescheinigte ihr damals „Die Power einer Dampflok”. Und die braucht sie auch, wenn sie gemeinsam mit ihren Bandkollegen die Hits von Pink auf die Bühne bringt. Dabei nutzen Just Pink auch Teile der Original-Bühnenausstattung ihres Vorbildes.

Auch wenn Henning nicht über den Köpfen der Zuschauer hinweg schweben wird, kann man sich auf eine Show gefasst machen, die den November noch einmal richtig aufheizt. Die Band hat es in sich und kann auf gemeinsame Konzerte und Projekte mit namhaften Künstlern wie Elton John, Farin Urlaub, R. Kelly und den Söhnen Mannheims verweisen.

„Bei der zweistündigen Show wird der Saal zum Funhouse”, betont Laaser in Anspielung an einen der größten Pink-Hits. Er selbst ist ein großer Fan der Musikerin, weshalb das Konzert der Coverband für ihn eine „Herzensangelegenheit” sei.

Seit rund zwölf Jahren ist Laaser im Geschäft und beschert Hückelhoven regelmäßig große Konzertabende in der Aula. Seine ersten Gehversuche als Konzertveranstalter fanden 1999 mit einem Konzert der Bands Justis und Memphis 55 im Saal Sodekamp-Dohmen statt.

Schon damals konnte er sich auf die Hilfe von Heinz Dohmen und Hans-Gerd Lengersdorf verlassen, die er auch diesmal mit ins Boot geholt hat, um diese außergewöhnliche Band nach Hilfarth zu holen.

Die Tickets können an den bekannten Vorverkaufsstellen erworben werden.