Aachen: Pat Cox hält Laudatio bei Karlspreisverleihung

Aachen : Pat Cox hält Laudatio bei Karlspreisverleihung

Der ehemalige Präsident des Europäischen Parlaments und Karlspreisträger 2004, Pat Cox, wird die Laudatio bei der diesjährigen Karlspreisverleihung am 21. Mai halten.

Dies teilten das Karlspreisdirektorium und der Aachener Oberbürgermeister Jürgen Linden (SPD) am Donnerstag mit.

Als Präsident der Europäischen Bewegung stehe der Ire Cox ebenso wie der diesjährige Karlspreisträger Andrea Riccardi für herausragendes zivilgesellschaftliches Engagement für die Einigung Europas, für den Aufbau des Europas „von unten” und die europäischen Werte, hieß es. Riccardi, der Gründer der katholischen Laienbewegung SantEgidio, wird für sein beispielgebendes Engagement für ein menschliches und solidarisches Europa über konfessionelle und nationale Grenzen hinweg gewürdigt.

Der Aachener Karlspreis zählt zu den bedeutendsten europäischen Auszeichnungen. Er wird seit 1950 jährlich an Persönlichkeiten und Institutionen verliehen, die sich um die Einigung Europas verdient gemacht haben.

Riccardi ist der fünfte Karlspreisträger aus Italien. Die Verleihung des Internationalen Karlspreises findet traditionell am Himmelfahrtstag im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt.