1. Panorama

Düsseldorf: Was ist los am Wochenende in NRW?

Düsseldorf : Was ist los am Wochenende in NRW?

Am Wochenende ist in Nordrhein-Westfalen wieder einiges los. Nachfolgend eine Auswahl.

Münster
Fans von Plüschteddys kommen am Wochenende in Münster auf ihre Kosten: Bei der Messe „Teddybär Total” in der Halle Münsterland zeigen rund 350 Aussteller aus aller Welt die Neuheiten auf dem Markt der Plüschbären - vom Zubehör bis zu antiken Teddys. Mit einer Ausstellungsfläche von rund 10.000 Quadratmetern ist die Schau nach Angaben der Veranstalter die größte Teddybärenmesse der Welt. Die Ausstellung ist am Samstag (28. April) von 10 bis 18 Uhr und am Sonntag (29. April) von 11 bis 17 Uhr geöffnet. Für Erwachsene kostet die Tageskarte acht Euro, ermäßigt fünf Euro.

Bielefeld
38 Bielefelder Kultureinrichtungen öffnen am Samstag (28. April) ihre Türen zur Nacht der Museen, Kirchen und Galerien. Von 18 bis 2 Uhr sind Ausstellungen, Installationen und Performances zu sehen - in den etablierten Kunsthäusern ebenso wie an unbekannten Orten. Dazu gibt es Lesungen, Live-Musik und Künstlergespräche. Das Ticket für alle beteiligten Museen und Kultureinrichtungen kostet zehn Euro, ermäßigt neun Euro.

Gronau
Noch bis Sonntag (29. April) bringen rund 200 Musiker den Jazz, Blues, Swing und Boogie nach Gronau. Das Jazzfest Gronau präsentiert Jazzgrößen aus aller Welt, darunter den englischen Sänger Roger Chapman und den amerikanischen Saxophonisten Scott Hamilton. Höhepunkt ist die „Nacht der Nächte”, bei der am Freitagabend über 20 Bands in Kneipen und auf Außenbühnen in der Gronauer Innenstadt spielen. Neben den Konzerten am Abend gibt es auch tagsüber reichlich Jazzmusik. Zum Teil sind die Konzerte kostenlos. Wo Tickets nötig sind, beginnen die Preise bei 7,50 Euro.

Bochum
Mit einem großen Fest feiert das Eisenbahnmuseum Bochum-Dahlhausen am Wochenende (28. bis 30. April) seinen 30. Geburtstag. Aus Rotterdam und Neumünster reisen Dampflokomotiven der Nachkriegszeit an. Außerdem pendeln am Samstag und Sonntag Sonderzüge mit Dampfloks und historischen Wagen zwischen Bochum und dem Eisenbahnmuseum und laden Besucher zur Zeitreise ein. Das Museum ist am Samstag und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet für Erwachsene sieben Euro, ermäßigt vier Euro. Für die nostalgische Zugfahrt zahlen Erwachsene zusätzlich acht Euro (Hin- und Rückfahrt), Kinder vier Euro.

Bocholt
Die Stadt Bocholt lädt am Sonntag (29. April) zum Shoppen ein. Die Geschäfte in der Bocholter Innenstadt sind von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Im Liebfrauenviertel treffen sich Oldtimer-Fans außerdem mit ihren historischen Autos, Traktoren und Motorrädern. Rund 60 Oldtimer fahren am Vormittag in einem Autokorso durch die Region und präsentieren sich um 14.30 vor dem Historischen Rathaus in Bocholt.