Berlin: Verkleideter Oliver Pocher darf nicht zu Filmgala

Berlin: Verkleideter Oliver Pocher darf nicht zu Filmgala

Für einen Zwischenfall am Rande der Friedensgala Cinema for Peace hat am Montagabend der Komiker und Fernsehmoderator Oliver Pocher gesorgt.

Als Klatschreporterin mit einer auffälligen, roten Lockenperücke, Brille und Mantel mit Leopardenmuster verkleidet, versuchte der 31-Jährige, sich in den Pressebereich zu schleichen. Bewaffnet mit Mikrofon suchte er nach Prominenten.

Doch der Spaßmacher kam nicht allzu weit: Bereits am Akkreditierungsschalter, dem Einlass für Pressevertreter am Roten Teppich, hinderte ihn das Sicherheitspersonal der Gala am Weitergehen. Dann kamen uniformierte Polizisten und führten Pocher aus dem abgesperrten Bereich vor dem Konzerthaus am Berliner Gendarmenmarkt.

Cinema for Peace gilt als gesellschaftlicher Höhepunkt am Rande der Berlinale. Hollywoodstars und deutsche Prominente ehren dort jedes Jahr Filmschaffende für ihr Engagement um Menschenrechte und Umwelt.

Mehr von Aachener Zeitung