Rom: Vatikan schließt Frieden mit den Beatles

Rom: Vatikan schließt Frieden mit den Beatles

Rund 40 Jahre nachdem sich die Beatles getrennt haben, hat der Vatikan mit dem berühmten Liverpooler Quartett nun offensichtlich Frieden geschlossen.

Trotz ihres „hemmungslosen Bohemien-Lebens”, in dem Drogen zum Alltag gehörten, habe die Popgruppe die musikalische Szene für immer verändert, heißt es am Dienstag in einem Bericht der Vatikanzeitung „Osservatore Romano”. „40 Jahre nach der turbulenten Auflösung der Beatles bleiben uns ihre Melodien, die die Musik für immer verändert haben, wie kostbare Preziosen.”

Neben dem freizügigen Leben der berühmten Pilzköpfe hatte vor allem John Lennons Ausspruch: „Die Beatles sind berühmter als Jesus Christus” die katholische Kirche vor 42 Jahren schwer verärgert. Der am Dienstag veröffentlichte Artikel klingt nun nach einem offiziellen Friedensangebot.

Schon 2008 hatte der Heilige Stuhl einen ersten Schritt in diese Richtung gemacht. Damals nahm der Vatikan das 40-jährige Jubiläum des „White Album” zum Anlass, um John Lennons berühmten Ausspruch zu verzeihen. Das „White Album” - sogenannt wegen seines komplett weißen Covers - entstand in der Spätphase der Beatles und wird oft zu den besten Platten der Musikgeschichte gezählt. Am 10. April 1970 hatte die Gruppe ihre Trennung bekanntgegeben.