Polizei ging zunächst von Tötungsdelikt aus: Sohn lebte fast ein Jahr neben der Leiche seiner Mutter

Polizei ging zunächst von Tötungsdelikt aus : Sohn lebte fast ein Jahr neben der Leiche seiner Mutter

Ermittlungen in einem tragischen Fall in Marl: Nach dem Fund einer weiblichen Leiche hatte die Polizei zunächst den Verdacht, dass die 85-jährige Frau von ihrem Sohn (53) getötet worden sein könnte. Es stellte sich jedoch anders heraus.

Die Frau war aus natürlicher Ursache gestorben - und der Sohn lebte danach fast ein Jahr neben der Leiche. Wie die Polizei am Donnerstag mitteilte, war die gemeinsame Wohnung von Mutter und Sohn am Vortag vom Ordnungsamt geöffnet worden, nachdem es Hinweise auf ein mutmaßliches Verschwinden der Frau gegeben hatte. „Die Umstände der Auffindung ließen den Verdacht zu, dass die aufgefundene Person eines nicht natürlichen Todes gestorben ist“, so die Polizei.

Wenig später habe man den Sohn festgenommen. Der löste den Fall mit seiner Aussage auf: Er habe seine Mutter bis zu ihrem Tod gepflegt, sei nach ihrem Ableben „mit der Gesamtsituation überfordert gewesen“, protokollierte die Polizei. Daher habe er weiter mit der Leiche in der Wohnung gelebt. Die Obduktion der Leiche bestätigte seine Version. Der Mann wurde wieder freigelassen.

(dpa)
Mehr von Aachener Zeitung