München: Schriftstellerin Alissa Walser benötigt Bewegung für ihre Arbeit

München: Schriftstellerin Alissa Walser benötigt Bewegung für ihre Arbeit

Die Schriftstellerin Alissa Walser arbeitet an vielen unterschiedlichen Orten. „Ich brauche sehr viele Orte zum Schreiben”, sagte Walser dem „Süddeutsche Zeitung Magazin”.

„Mein Schreibtisch ist überladen, aber meinen schönen kleinen Computer kann ich wegtragen, aufs Sofa oder in die Küche”, beschrieb die Tochter des Schriftstellers Martin Walser ihre Arbeit.

„Bewegung, Laufen, wenn ich mich körperlich betätige, betätigt sich auch mein Kopf.” Mit Blick auf ihre Kindheit sagte die Schriftstellerin, „ich wäre als Kind bestimmt fernsehsüchtig geworden, wenn mein Körper sich dabei nicht so mies gefühlt hätte”. Der Körper spiele beim Schreiben für sie eine große Rolle.

Mehr von Aachener Zeitung