Herzberg/Osterode: „Recht am eigenen Bild”: Frührentner klagt gegen Radarfoto

Herzberg/Osterode: „Recht am eigenen Bild”: Frührentner klagt gegen Radarfoto

Ein wegen Tausender Anzeigen gegen Falschparker bundesweit als „Knöllchen-Horst” bekanntgewordener Frührentner aus Osterode steht am 3. August selber vor Gericht.

Der Mann müsse sich vor dem Amtsgericht Herzberg wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Geschwindigkeitsüberschreitung um zehn Kilometer pro Stunde verantworten, teilte der Landkreis Osterode am Donnerstag mit.

Auf eine Verwarnung habe der Mann nicht reagiert und gegen einen Bußgeldbescheid kommentarlos Einspruch eingelegt, sagte der Erste Kreisrat, Gero Geisslreiter. Aufgrund des von einem mobilen „Blitzer” gemachten Fotos habe „Knöllchen-Horst” den Landkreis zudem wegen Verletzung des Rechtes am eigenen Bild bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.

Der Mann hatte in den vergangenen Jahren rund 15.000 Ordnungsgwidrigkeiten seiner Mitbürger angezeigt. In den meisten Fällen ging es dabei um Parken im Halteverbot. Vor zwei Jahren zeigte er auch die Besatzung eines Rettungshubschraubers wegen „behindernden Parkens” auf dem Bürgersteig an.