1. Panorama

Quiz zur Rechtschreibung: Sind Sie ein Deutsch-Profi?

25 Jahre Rechtschreibreform : Testen Sie Ihr orthografisches Wissen

Millionen Menschen im deutschsprachigen Raum lernten um – oder versuchten es: Vor 25 Jahren wurde die Rechtschreibreform eingeführt. Ein Quiz.

„Grislibär“ oder „Majonäse“: Der Anblick so mancher Neuerung war zunächst irritierend. Eher als gewöhnungsbedürftig dürften da noch Fälle wie etwa das dreifache „f“ in „Schifffahrt“ und das Doppel-„s“ in „Kuss“ gelten. Im Juli 1996 wurde die Rechtschreibreform beschlossen, zwei Jahre später an den Schulen eingeführt; heute hat das Thema nicht mehr die ganz große öffentliche Präsenz in Deutschland, Österreich und der Schweiz, einige Gemüter erhitzt es immer noch.

„Einheitlichkeit sieht anders aus“, sagt Professor Walter Krämer, Vorsitzender des Vereins Deutsche Sprache. Natürlich angewendet würde die Rechtschreibreform nur von denen, die jünger als 30 Jahre sind, „für viele Ältere ist sie immer noch ein Buch mit sieben Siegeln“.

Warum es zwei Versionen von „daß/dass“ geben muss, leuchte nicht ein. „Hier wurde eine Regel geschaffen, die dem Sprachempfinden der Menschen entgegenläuft“, sagt Krämer, „gesprochen wird es gleich, geschrieben jedoch unterschiedlich – da ist es nicht verwunderlich, dass bis heute viele Menschen die neue Rechtschreibung nur in Verbindung mit der Autokorrektur am Rechner nutzen, aber nicht, wenn sie von Hand einen Brief schreiben.“

Während die Diskussionen um die Rechtschreibreform im Speziellen mit den Jahren abgenommen haben, gibt es immer wieder zum Teil emotional geführte Debatten um die „richtige“ deutsche Sprache und deren Wandel, etwa als der Duden-Verlag Anfang des Jahres sein Online-Wörterbuch im Sinne der Gendergerechtigkeit überarbeitet hat.

Wie steht es um Ihre Rechtschreibkenntnisse? Testen Sie Ihr Wissen in unserem Quiz:

Wir haben unsere Korrekturleserinnen und -leser gefragt, welche Fehler sie besonders häufig korrigieren müssen. In unserer Infostrecke präsentieren wir eine Auswahl.

(dpa/kit)