1. Panorama

Berlin: No Angels und Marquess beim Grand-Prix-Vorentscheid am Start

Berlin : No Angels und Marquess beim Grand-Prix-Vorentscheid am Start

Die No Angels wollen in diesem Jahr Deutschland beim Eurovision Song Contest vertreten. Am 6. März konkurriert die Girlband beim deutschen Vorentscheid gegen die Gruppe Marquess, das Boy-Quintett Cinema Bizarre, den Popsänger Tommy Reeve sowie die Muscialsängerin Carolin Fortenbacher.

Dies teilte der federführende NDR am Donnerstag in Hamburg mit. Auch 2008 sollen demnach die Zuschauer per Telefon und SMS entscheiden, wer ins Grand-Prix-Finale kommt. Die Schlussrunde des Song Contests findet am 24. Mai in Belgrad statt.

In den vergangenen beiden Jahren traten nur drei Kandidaten beim Vorentscheid an. Der Leiter der NDR-Talk- und Unterhaltungsredaktion, Ralf Quibeldey, sagte, ihm sei es wichtig gewesen, eine größere Bandbreite an musikalischen Stilen abzubilden und dem Publikum eine echte Auswahl bieten zu können. Der Grand Prix sei immer auch ein Forum für talentierte Newcomer. Eine große Musiksendung wie diese könne aber nur Erfolg haben, wenn sie auch auf etablierte Namen setze. „Diese Mischung haben wir gut hinbekommen”, betonte Quibeldey.

Entscheidend sei die Qualität der Songs und eine „gute, unterhaltsame Mischung”, fügte er hinzu. Die Titel der Kandidaten bildeten das ab, was aktuell bei den großen Pop- und Rockwellen gespielt werde. Die ausgewählten Künstler hätten Charterfolge und Musicalsängerin Fortenbacher einen „starken, emotionalen Titel”. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass es uns gelingt, diesmal weiter vorne mitzumischen”, sagte er mit Blick auf das Finale.

Die No Angels gehen mit der Popnummer „Disappear” an den Start. Die Band war 2000 aus der Castingshow „Popstars” hervorgegangen und hatte im September 2003 überraschend die Trennung verkündet. 2007 starteten vier der ursprünglich fünf Mitglieder ein Comeback, das aber nicht an den großen Erfolg der früheren Jahre anknüpfen konnte.

Die vierköpfige Band Marquess aus Hannover, die im vergangenen Sommer den Hit „Vayamos Companeros” hatte, tritt mit dem spanischsprachigen Song „Histeria” an. Frontsänger Sascha Pierro nahm bereits 2003 beim deutschen Vorentscheid teil.

Fortenbacher präsentiert die Popballade „Hinterm Ozean”. Die Musicalinterpretin spielte den Angaben zufolge zuletzt von der Premiere 2002 bis zum September 2007 die Rolle der Donna in dem Abba-Musical „Mamma Mia” am Hamburger Operettenhaus.

Die fünf 17- bis 23- jährigen Mitglieder von Cinema Bizarre („Lovesongs”) stehen mit „Forever or Never” auf der Bühne. Die Gruppe lehnt sich an den „Visuel Kei” an, einem aus Japan stammenden Begriff für Musik und Styling.

Der 27-jährige Tommy Reeve („Im Sorry”) singt „Just One Woman”.

Die Show im Deutschen Schauspielhaus in Hamburg wird wieder von Thomas Hermanns moderiert und am 6. März ab 20.15 Uhr live im Ersten übertragen. Gewinner beim Vorentscheid 2007 war Swingsänger Roger Cicero, der beim Finale in Helsinki auf dem 19. Platz gelandet war.

Die Bundesrepublik steht als einer der größten Beitragszahler der European Brodcasting Union (EBU) automatisch wieder in der Schlussrunde und muss sich nicht wie andere Länder über das Halbfinale qualifzieren. Deutschland hat den Song Contest erst einmal gewonnen: 1982 sang sich Nicole mit „Ein bisschen Frieden” an die Spitze.