Drama am Bahnübergang: Mutiger Zeuge rettet Autofahrerin vor herannahender Lok

Drama am Bahnübergang : Mutiger Zeuge rettet Autofahrerin vor herannahender Lok

Dramatische Sekunden an einem Bahnübergang bei Emmerich: Ein Mann hat eine Autofahrerin gerade noch vor einer herankommenden Lokomotive aus ihrem Wagen gerettet. Ihr Auto wurde von der Lok getroffen, mitgerissen und völlig zerstört.

Nach Angaben der Polizei vom Montag bog die 65 Jahre alte Frau aus den Niederlanden am Freitag gegen 18 Uhr kurz hinter einem Bahnübergang zu früh ab und blieb mit ihrem Wagen im Gleisbett stecken. Die Bahnschranken gingen kurz danach herunter.

Ein anderer Autofahrer sah die herannahende Lokomotive, die ohne Waggons in Richtung Emmerich unterwegs war, und die Frau. Sie versuchte noch, aus dem Gleisbett herauszufahren. Der Mann kam der Fahrerin zu Hilfe. Die 65-Jährige konnte gerade noch rechtzeitig aus dem Wagen.

Möglicherweise habe sie nicht mitbekommen, dass die Schranken heruntergegangen waren, sagte ein Polizeisprecher. „Das hätte auch anders ausgehen können.“ Die rund 85 Tonnen schwere und 7600 PS starke vierachsige Güterzuglok prallte gegen das nur etwa 1,5 Tonnen schwere Auto. Der Toyota wurde 250 Meter weit mitgerissen und völlig demoliert, bis die Lok endlich zum Stehen gekommen war.

Das Wrack musste abtransportiert werden, der Frau war nichts geschehen. Die Bahnstrecke zwischen Arnheim und Oberhausen war an der Unfallstelle in Emmerich-Elten noch bis 19.25 Uhr gesperrt.

(dpa/pol)
Mehr von Aachener Zeitung