Wolfenbüttel: Mann wird samt Bett von Polizei aus Krankenhaus transportiert

Wolfenbüttel: Mann wird samt Bett von Polizei aus Krankenhaus transportiert

Anders als die meisten Menschen hat ein Mann in Wolfenbüttel das Krankenhaus nach seiner Behandlung gar nicht wieder verlassen wollen.

Der 56-Jährige musste schließlich von einer Streifenwagenbesatzung aus dem Städtischen Klinikum in seine Wohnung gebracht werden, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Der alkoholisierte Mann hatte sich auch nach gutem Zureden und einem Platzverweis geweigert, selbstständig das Krankenhaus zu verlassen.

Daraufhin schoben die Polizisten das Bett mit dem Patienten zum Streifenwagen und lagerten ihn dort um, wie es weiter hieß. Im Auto habe der Mann schließlich Ruhe gegeben. Eine günstige Heimfahrt war es für den 56-Jährigen dennoch nicht, da ihm 70 Euro für den Polizeieinsatz in Rechnung gestellt werden.

Mehr von Aachener Zeitung