Stuttgart: Lotto-Jackpot: Was tun mit 30 Millionen Euro?

Stuttgart: Lotto-Jackpot: Was tun mit 30 Millionen Euro?

Nie wieder arbeiten, durch die Welt reisen, im Luxus schwelgen - wer träumt nicht von einem Leben ohne Geldsorgen? Die 30 Millionen Euro, die an diesem Mittwoch im Lotto- Jackpot liegen, sind für den Durchschnittsverdiener eine kaum fassbare Summe: Nach Traumhaus, Kreuzfahrt, schnellem Auto und Juwelen dürfte immer noch genug übrig sein.

30 Millionen Euro entsprechen zum Beispiel auch 10.000 Nächten oder rund 28 Jahren in der Präsidenten-Suite der teuersten Herberge der Welt, dem 7-Sterne-Luxushotel „Burj al-Arab” im arabischen Emirat Dubai. Ab etwa 10 Millionen Euro ist ein ansehnlicher Privat-Jet zu haben. Da wäre auch noch eine hübsche kleine Malediven-Insel für zwei bis drei Millionen Euro drin. Allerdings sind 30 Millionen für die ganz Reichen dieser Welt nur „Peanuts”: Der reichste Mann der Welt, Bill Gates, besaß vor der Finanzkrise beispielsweise rund 1300 Mal mehr als 30 Millionen Euro, nämlich 40 Milliarden.

Millionen Lottospieler träumen dennoch wieder einmal vom ganz großen Glück: Den Jackpot gewinnt normalerweise, wer sechs Richtige und die korrekte Superzahl ankreuzt. Weil bei der vergangenen Ziehung zum zwölften Mal in Folge kein Spieler richtig getippt hat, wird bei dieser dreizehnten Ziehung der ganze Topf zwangsausgeschüttet. So schreibt es der Gesetzgeber vor. Wenn niemand alle sieben Zahlen richtig tippt, wird der Gewinn auf alle mit nur sechs Richtigen verteilt. Vergangene Woche wären dies zehn Tipper gewesen.

„Italienische Verhältnisse gibt es bei uns nicht, aber die Chancen diese Woche sind für Lottospieler besonders attraktiv, weil es noch die Sonderziehung 3 Richtige gibt, bei der man siebenmal eine Million Euro gewinnen kann”, sagt Klaus Sattler, Sprecher der Staatlichen Toto Lotto GmbH Baden-Württemberg. Die Lotto- Annahmestellen rechnen am Mittwoch mit großem Andrang. Sattler spricht vom „großen Showdown”.

Doch Geld allein macht bekanntlich nicht glücklich, und so rät der Lotto-Sprecher, im Falle eines Millionengewinns drei goldene Regeln einzuhalten: „Erstens: sich selbst einen Maulkorb anlegen! Zweitens: die Neuigkeit erst einmal in Ruhe sacken lassen. Und drittens: schnell die Beratung der Lottogesellschaft aufsuchen.”

Mehr von Aachener Zeitung