1. Panorama

Köln: Lebenshilfe im Eilschritt: Modeltrainer Bruce Darnell

Köln : Lebenshilfe im Eilschritt: Modeltrainer Bruce Darnell

Nach knapp zwei Minuten Sendezeit fließen die ersten Tränen. Nein - nicht bei Bruce Darnell, sondern bei Christina, Wirtschaftsstudentin, 22 Jahre alt und erste Kandidatin der neuen ARD-Vorabendshow „Bruce”. Christina hat lange blonde Haare, ein ebenmäßiges Gesicht, strahlend-blaue Augen, perfekte Figur. Was also sucht sie in einer Stylingshow für Menschen, die mit sich unzufrieden und unsicher sind, lautet die logische Frage.

Auch für Darnell - bekannt durch seine emotionalen Auftritte in der Castingshow „Germanys Next Topmodel” - ein Rätsel: „Ich habe eine ganz, ganz lange Zeit überlegt. Sie ist ein sehr intelligentes Mädchen, sieht sehr gut aus, was hat sie eigentlich für ein Problem?”, fragte er sich in der am Dienstagabend ausgestrahlten Premieren-Folge seiner ersten eigenen Fernsehshow.

Des Rätsels Lösung scheint bald gefunden. Bei einem Hausbesuch berichtet Christina auf der Sofaecke, ihre Unsicherheit begleite sie schon seit der Pubertät, als die anderen Mädchen viel weiter entwickelt gewesen seien. „Die hatten schon immer früh viel mehr Oberweite als ich.” Die Jungs hätten sie gehänselt. Bis heute finde sie „eigentlich nichts Schönes” an sich, sagt sie in einem rührenden Moment.

Als sie auf Nachfrage Darnells einräumt, dass sie bereits an eine Brust-OP gedacht habe, wird dieser rigoros. „Nein! Das brauchst du nicht zu machen”, ruft der 50-jährige US-Amerikaner, ganz der Alte, unter Tränen aus und drückt Christina an seine Brust. Entscheidend sei, „was Du für ein Mensch bist. Das Aussehen, das kommt und das geht.”

Offenbar um das zu unterstreichen, stopft er Christina ein Kissen unter den Rollkragen-Pullover und erzeugt eine künstliche XXXL-Oberweite. „Guck Dich doch mal jetzt an, das ist doch überhaupt keine Proportion”, schimpft Darnell.

Der Modeltrainer hatte im Vorfeld des Sendestarts immer wieder betont, dass er lange und intensiv mit den einzelnen Kandidaten über ihre und auch seine Probleme gesprochen habe und wirklich „in die Menschen reingegangen sei”, wie er es nennt. In der ausgestrahlten Folge läuft dagegen alles im Blitztempo ab, und es ist eine Lebensberatung zu sehen - so unglaublich, wie sie in gut 20 Minuten Sendezeit nur ausfallen kann.

Darnell verspricht Christinas Mutter Heike in die Hand: „Ab heute, Du brauchst Dir keine Gedanken mehr zu machen, was Christina betrifft.” Das eigentliche Problem sei, ist sich Darnell schnell sicher, dass „Christina-Baby” wieder Spaß im Leben braucht. Also tanzt er bei Musik mit ihr durch das Loft-Studio, schmeißt die Arme in die Höhe, wirbelt Christina umher und lässt sie im Bikini über den Laufsteg gehen.

„Die ersten Schritte für Christina mit einem neuen Körpergefühl und neuem Selbstbewusstsein” - kommentiert eine Stimme aus dem Off. So schnell kann das bei „Bruce” offenbar gehen.

Mit zwei Stylistinnen wird Christina anschließend neu frisiert und eingekleidet. „Und Baby - hohe Hacken! Ich will einen Skandal haben”, feuert Darnell die Damen an. Christina wird zunächst in die Geheimnisse des richtigen BH-Kaufs eingeweiht und dann mit knapperen und farbigeren Outfits ausgestattet. Ein bisschen an „Germanys Next Topmodel” erinnert ein erotisches Fotoshooting, bei dem Darnell am Ende wie in der ProSieben-Show über das beste Bild berät.

Wie es sich für eine Vorher-Nachher-Show gehört, folgt das Finale vor dem Spiegel. Christina, stark geschminkt und mit langem Trend-Pony zumindest optisch ganz Partygirl, ist begeistert. Natürlich auch Bruce: „Du bist ein Engel, ein wunderschönes Mädchen, Du bist auf so einem stolzen Weg, auf so einem glücklichen Weg”, feiert er sie.

Auf einem guten Weg sieht die ARD zumindest die Show selbst, die dem schwächelnden Sendeplatz mehr Zuschauer bescheren soll. Am Dienstag verfolgten 2,05 Millionen Zuschauer „Bruce”, ein Marktanteil von 8,1 Prozent. Das sei eine deutliche Steigerung im Vergleich zu dem, was bisher auf diesem Sendeplatz erzielt worden sei, betonte ein Sendersprecher. 2007 lag der Marktanteil im Schnitt bei 6,5 Prozent. „Bruce” läuft in zunächst 20 Folgen immer dienstags bis freitags.