Stolberg/Halle: Küsse, die begeistern sollen

Stolberg/Halle: Küsse, die begeistern sollen

Nach der letzten „Wetten, dass..?“-Sendung war schnell ausgemacht, wer Moderator Markus Lanz die Quote vermasselt hatte: Wladimir Klitschko hatte mit seiner Titelverteidigung auf RTL zugleich den Entertainer aus Südtirol niedergestreckt. Am Samstag buhlt ein Paar aus der Region um die Gunst der Zuschauer.

Elf Millionen Zuschauer schauten den Box-WM-Kampf, während beim ZDF-Showklassiker aus Bremen im Durchschnitt nur 6,85 Millionen einschalteten. Damit entging Lanz nur knapp einem neuen Rekordtief. Im Frühsommer hatte er mit der Show auf Mallorca die niedrigste Quote in der 32-jährigen „Wetten, dass..?“-Geschichte eingefahren, 6,74 Millionen Zuschauer waren es da. Jetzt geht für Lanz in Halle an der Saale ein neues Spiel los.

Mit dabei sind auch Chris Deutz, 22, und Maggy Janoschka ebenfalls 22, aus Stolberg und Eschweiler. Die beiden buhlen mit einer Kuss-Wette um die Gunst der Zuschauer. Was sich genau hinter der Wette verbirgt, darf das Paar noch nicht verraten. Nur so viel: „Das war schon ganz witzig. Wir saßen an einem Abend vor dem Fernseher und haben uns geküsst. Dabei habe ich festgestellt, dass der Kuss meiner Freundin anders schmeckt als sonst. Dem sind wir dann auf den Grund gegangen.“ Und die Wett-Idee war geboren.

Am Freitag haben die zwei die letzten Proben absolviert. Wo stehen, wo hinlaufen, wen begrüßen, solche Sachen. „Die Atmosphäre hier im Studio ist gigantisch, die Stimmung super. So etwas muss man einfach einmal erlebt haben“, sagt Deutz unserer Zeitung. Eben habe er noch einige Minuten mit Markus Lanz zusammen gesessen. „Damit man sich vor dem Auftritt am Samstagabend ein wenig kennenlernt.“ Lampenfieber haben die beiden nicht. „Noch nicht“, wie Janoschka sagt. Das sei aber auch kein Wunder. Denn bei jeder Probe hat ihre Wette prima geklappt. „Warten wir mal ab, wie es ist, wenn es ernst wird.“ Wann das junge Paar in der Show am Samstag dran ist, ist noch unklar. „Unsere Chancen, Wettkönig zu werden, stehen jedenfalls nicht schlecht“, sagen sie.

Den Kampf um die Einschaltquote, könnten sie zusammen mit Markus Lanz jedenfalls gewinnen. Die Konkurrenz ist heute nicht mehr so übermächtig wie Klitschko. Auf Sat.1 ist Nicolas Cage im Fantasyfilm „Duell der Magier“ zu sehen. Auf RTL suchen Dieter Bohlen und Co erneut „Das Supertalent“, können aber auf stabile Fangemeinde mit mehr als fünf Millionen Zuschauer zählen. Die ARD bringt eine Wiederholung ihres Historienfilms „Rommel“. Die Zeichen stehen also ganz gut für Lanz, eine gute Quote einzufahren.

Das ZDF hat bei dem Entertainment-Zugpferd „Wetten, dass..?“ zuletzt einige unbeliebte Neuerungen wieder abgeschafft. Die Mainzer setzen wieder mehr auf harmlose, generationenübergreifende Unterhaltung. Der Brite Sting, die Kanadierin Céline Dion und US-Popsternchen Miley Cyrus sind auf der Bühne zu sehen. Auf der Wettcouch wird man internationalen Glamour dagegen vergebens suchen. Erwartet werden die Schauspieler Armin Rohde („Helden“), Diana Amft („Doctor‘s Diary“) und Elyas M‘Barek („Türkisch für Anfänger“), außerdem kommt Fußball-Nationalspieler Lukas Podolski.

Am ungewöhnlichsten sieht noch aus, dass Volksmusiker Florian Silbereisen an die Saale reist, der samstagabends sonst oft im „Ersten“ moderiert. Mit Andreas Gabalier unterstützt ein weiterer Star der Volksmusikszene die Kinderwette.

Sollte Lanz seine Zuschauerzahlen wieder steigern, wäre es das Ende einer monatelangen Dauerkrise bei Europas größter Show, bei der einst bis zu 15 Millionen am Bildschirm dabei waren.