Regensburg: Klinikpatient flüchtet vor lautem Schnarchen ins Hotel

Regensburg: Klinikpatient flüchtet vor lautem Schnarchen ins Hotel

Weil er wegen laut schnarchender Zimmergenossen nicht schlafen konnte, ist ein Klinikpatient in Regensburg ins Hotel geflüchtet.

Dumm nur, dass noch Schläuche aus seinem Hals ragten und Angestellte daher die Polizei riefen. So wurde es nichts mit der ersehnten Nachtruhe. Die Erklärung des 46-jährigen Mannes nach Polizeiangaben vom Montag: Im Drei-Bett-Zimmer des Krankenhauses sei er mit schrecklichen Schnarchern untergebracht gewesen.

Da der Patient auch noch Geburtstag hatte, wollte er sich was gönnen - und mietete sich kurzentschlossen im Hotel ein, um eine erholsame Nacht verbringen zu können. Die verräterischen Schläuche hatte er schlichtweg vergessen.

Mehr von Aachener Zeitung