München: H. P. Baxter fühlt sich als Musiker nicht ernst genommen

München: H. P. Baxter fühlt sich als Musiker nicht ernst genommen

„Scooter”-Frontmann H. P. Baxxter fühlt sich in Deutschland als Künstler unterschätzt. „Gerade in den ersten Jahren haben wir ordentlich auf den Deckel gekriegt”, sagte der 45-jährige Musiker dem Magazin „Playboy” laut Vorabbericht vom Montag.

„Hier wird man erst für voll genommen, wenn man das Betroffenheitsgefühl unterbreitet.”

Es bereite ihm allerdings innere Genugtuung, wenn seine unterschätzte Band dann Welthits liefere. Gefragt, ob man bei „Scooter”-Konzerten das Gehirn an der Garderobe abgebe, antwortete Baxxter: „Ja, das war von Anfang an unsere Intention. Wir wollten ja nie die Welt verändern durch gesellschaftskritische Lyrik.”

Mehr von Aachener Zeitung