Aachen: Glänzende Autos, traurige Fahrer: Auffahrunfall in der Waschstraße

Aachen: Glänzende Autos, traurige Fahrer: Auffahrunfall in der Waschstraße

Einen Verkehrsunfall der kleineren Art musste die Polizei am Freitag in einer Aachener Autowaschanlage aufnehmen: Es hatte zwischen zwei Autos in einer Waschstraße geknallt.

Während die Gefährte nachher glänzten, strahlten deren Fahrer beziehungsweise deren Fahrerin weniger. Schließlich hatte es Schrammen an den Autos gegeben.

Aufgrund eines Missgeschicks war die Fahrerin während des automatisierten Waschvorgangs auf den Vordermann aufgefahren und hatte dessen Auto leicht beschädigt. Sie, zunächst energisch überzeugt von einem technischen Defekt der Anlage, verlangte nach der Polizei.

Die kam, sah und stellte fest, dass die Spuren des Unfalls nicht übereinstimmten mit der Technik der Waschanlage, also zwangsläufig ein Auffahrunfall vorlag. Ein Missgeschick ihrerseits nicht mehr ausschließend, akzeptierte die Dame eine mündliche Verwarnung. Den Rest erledigen nun die Versicherungen.

Als der Betrieb der Anlage nach der Unterbrechung wieder aufgenommen wurde, erhielten Kunden von Seiten der Betreiber kurze Hinweise auf den einzuhaltenden Sicherheitsabstand, begleitet von der Bemerkung, dass es in einer Waschstraße nicht nötig ist, selbst Fahrt aufzunehmen...

Mehr von Aachener Zeitung