Barcelona: Gipsbein aus Kokain: Drogenschmuggler in Barcelona gefasst

Barcelona: Gipsbein aus Kokain: Drogenschmuggler in Barcelona gefasst

Die Methoden der Drogenschmuggler werden immer raffinierter: Am Flughafen von Barcelona hat die spanische Polizei am Freitag einen 66-jährigen Chilenen mit einem Gipsbein festgenommen, das fast ausschließlich aus gepresstem Kokain bestand.

Das gebrochene linke Schienbein des Mannes war allerdings echt - er habe sich die schmerzhafte Fraktur vermutlich absichtlich zugefügt, um das Rauschgift einschmuggeln zu können, teilten die Behörden mit.

Der Schmuggel fiel auf, weil der Rentner sich - vom Gipsbein abgesehen - als wenig raffiniert erwies. In seinem Gepäck hatten die Beamten zuvor sechs mit Kokain gefüllte Bierdosen entdeckt. Insgesamt führte er gut fünf Kilogramm der Droge bei sich.

Mehr von Aachener Zeitung