München: Florian David Fitz war schlecht in Mathe

München: Florian David Fitz war schlecht in Mathe

Der Schauspieler Florian David Fitz war in der Schule nicht besonders gut in Mathe.

„Ich selbst war nie so der Mathekönig. Ich war groß im Regeln lernen, und dann Mathe nach Vorschrift”, sagte der 37-Jährige dem Magazin „Glamour”. Fitz ist ab 25. Oktober in der Kinoverfilmung des Romans „Die Vermessung der Welt” in der Rolle des Mathematikgenies Carl Friedrich Gauß zu sehen.

Eine Filmkarriere in Hollywood reize ihn nicht, sagte er. „Keiner wartet da drüben auf einen Deutschen, da gibts genügend amerikanische Schauspieler, die ihre Sache gut machen.”

Mehr von Aachener Zeitung