1. Panorama

Schwalmtal: Feuerwehr rettet Zuchtbullen nach Sexunfall

Schwalmtal : Feuerwehr rettet Zuchtbullen nach Sexunfall

Die Feuerwehr hat am Montagabend einem 800 Kilogramm schweren Zuchtbullen nach einem Sexunfall wieder auf die Beine geholfen.

Wie ein Sprecher am Dienstag mitteilte, hatte der Stier beim Decken einer Kuh den Stallboden durchbrochen und war in eine etwa 1,80 Meter tiefe Güllegrube gefallen. Daraus konnte sich das Tier nicht mehr selbstständig befreien, so dass der Landwirt die Feuerwehr zur Hilfe rief.

Diese sorgten mit Sauerstoffflaschen zunächst dafür, dass der Bulle nicht erstickte. Auch erhielt der Stier mit einer Spritze des Tierarztes ein Beruhigungsmittel. Zwei Versuche, das Tier herauszuziehen, blieben erfolglos. Erst mit dem Kranwagen eines Pannenhilfsdiensts konnte das Tier aus seiner Notlage befreit werden. Einen Tag nach dem Unfall habe sich der Stier bereits vollständig erholt, hieß es.