Neckargemünd: Feuerwehr rettet abgestürzte Schatzsucher

Neckargemünd: Feuerwehr rettet abgestürzte Schatzsucher

Zu einem ungewöhnlichen Rettungseinsatz ist am Freitagabend die Feuerwehr in Neckargemünd im Rhein-Neckar-Kreis ausgerückt.

Wie die Polizei am Samstag mitteilte, hatten sich zwei Männer im Alter von 20 und 21 Jahren mit Hilfe eines GPS-Geräts und spezieller Koordinaten auf eine organisierte Schatzsuche begeben. Bei dieser modernen Form der Schatzsuche schätzten sie allerdings in der Dunkelheit das Terrain falsch ein und stürzten einen steilen Abhang hinab. Einer der Männer blieb an einem Felsvorsprung, der andere an einem Baum hängen.

Da sich die Schatzsucher nicht selbst aus ihrer Lage befreien konnten, alarmierten sie mit ihren Handys die Feuerwehr, die mit 30 Einsatzkräften anrückte und die zwei Männer mit Hilfe von zwei Bergrettern barg. Die Schatzsucher wurden mit Unterkühlungen vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach ambulanter Behandlung konnten sie aber wieder entlassen werden.

Mehr von Aachener Zeitung