1. Panorama

Nürnberg: Eisbär Flocke entwickelt Raubtiermanieren

Nürnberg : Eisbär Flocke entwickelt Raubtiermanieren

Das gut zehn Wochen alte Nürnberger Eisbären- Baby Flocke im Nürnberger Zoo entwickelt immer mehr Raubtiermanieren. Das inzwischen 8,25 Kilogramm schwere Jungtier verstehe es zunehmend besser, seine Klauen und Zähne einzusetzen, berichtete der Tierarzt Bernhard Neurohr. „Flocke zerlegt alles.”

Rätselraten gibt es unterdessen in Nürnberg noch immer um den Tod von zwei Kleinen Pandabären. Die beiden Tiere waren am Montag aufgeschlitzt in ihrem Gehege gefunden worden.

Mit dem Eisbärenmädchen beschäftigen sich die Pfleger jetzt täglich eine bis eineinhalb Stunden. Seit Januar wird das Jungtier mit der Flasche aufgezogen. Tierarzt Neurohr kündigte an: „Wir werden ihr stabileres Spielzeug besorgen.” Die Pfleger müssten inzwischen aufpassen, dass die kleine Eisbärin nicht Körperteile ihrer Plüschtiere abbeißt. In den vergangenen Tagen habe auch eine Styroporschicht in Flockes Box entfernt werden müssen. Flocke habe begonnen, sich durch das Dämm-Material am Boxboden zu graben.

Mit dem Gesundheitszustand von Flocke ist der Veterinär sehr zufrieden. Der Appetit der kleinen Bärin werde mit jedem Tag größer. Mittlerweile vertilge Flocke täglich 1,5 Liter einer speziell zubereiteten Kunstmilch. Auch werde sie immer aktiver. „Jetzt schläft Flocke direkt nach der Fütterung nur noch ein Viertelstündchen, wacht dann auf und will spielen”, berichtete Pflegerin Petra Fritz. Bilder auf der Internetseite der Stadt zeigen Flocke, wie sie mit ihrem Kuscheltier schmust.

Ein Spiegel der weltweiten Flocke-Begeisterung ist das Gästebuch auf der Internet-Seite der Stadt Nürnberg geworden, auf der fast täglich neue Bilder, Videos und Informationen veröffentlicht werden. Inzwischen seien dort 800 Einträge aus aller Welt zu finden, berichtete die Stadt. 90 Prozent der internationalen Einträge stammten aus den USA, Kanada, Österreich und der Schweiz.

So heißt es in einem Eintrag aus Toronto/Kanada: „Flocke, wieder hast Du meinen Tag gerettet!”. „Sie wärmt mein Herz”, schwärmt ein Flocke-Fan aus Concord im US-Staat Kalifornien. Ein Schreiber aus South Portland/Maine bedankt sich beim Nürnberger Zoo, „dass er Flocke mit der Welt teilt”. Liebesgrüße kommen auch aus Moskau. In einem Gästebucheintrag von dort heißt es: „Ich liebe Flocke”.